Musikspektakel zur Remstal-Gartenschau

Lesedauer: 4 Min
 Der Fanfarenzug der Essinger Haugga-Narra richtet am 1. und 2. Juni das 61. Treffen des Landesverbands der Spielmanns- und Fanf
Der Fanfarenzug der Essinger Haugga-Narra richtet am 1. und 2. Juni das 61. Treffen des Landesverbands der Spielmanns- und Fanfarenzüge Baden-Württemberg aus. (Foto: Haugga-Narra Essingen)
Aalener Nachrichten

Einmal im Jahr kommen die im Landesverband der Spielmanns- und Fanfarenzüge Baden-Württemberg zusammengeschlossenen Formationen zu ihrem Landesverbandstreffen zusammen. Das 61. Treffen findet in diesem Jahr aus Anlass der Remstal-Gartenschau am 1. und 2. Juni in Essingen statt. Ausrichter sind die Haugga-Narra Essingen mit ihrem Fanfarenzug.

„Wir wollen den Menschen die ursprünglichere Form der Musik näherbringen und zeigen, wie lebendig, bunt und modern das heute noch ist“, sagt Thomas Holz, Chef des Essinger Fanfarenzugs. Ja, es gibt sie noch, traditionelle, „heraldische“ Fanfarenzüge mit Naturtonfanfaren – also ohne Ventile am Instrument – und im Landsknechtkostüm mit Pluderhosen. Sie pflegen eine mittelalterliche Tradition. Aber nicht mehr viele. Klaus Günthner, Präsident des Verbandes beklagt: „Die Zahl der Fanfarenzüge ist rückläufig. Immer weniger junge Menschen können sich heute für diese Art der Musik begeistern. Viele Mitgliedsvereine existieren, sind aber mangels Mitglieder nicht spielfähig. Auch das Spielmannswesen fristet ein Schattendasein unter den heute eher bekannten Blasmusikkapellen und Musikvereinen.“

Rund 20 Musikzüge aus dem Ländle haben sich zum Verbandstreffen angemeldet. Sie zeigen sich. Und sie messen sich. Bei den Wertungsspielen treten sie in zwei Kategorien an: Bühne und Marsch. Letztes Jahr standen die Essinger Fanfaren auf dem Siegertreppchen. Ob sie ihren Titel verteidigen können?

Die Essinger Karnevalisten haben sich mit ihren Fanfaren für dieses Treffen einiges einfallen lassen. Dafür wird der Rahmen der Remstal-Gartenschau genutzt. Die Veranstaltung findet mitten auf dem Remstalgelände statt. Zwischen dem Schlosspark und den Remsterrassen.

Das Verbandstreffen selbst besteht aus vielen kleinen und großen Aktionen. Gestartet wird am Samstag, 1. Juni, um 16 Uhr im Schlosspark mit der traditionellen Standartenübergabe. Der Ausrichter des letztjährigen Verbandstreffs aus Nusplingen übergibt die Verbandsstandarte an den Fanfarenzug der Haugga-Narra Essingen. Ein anschließendes Platzkonzert rundet diesen festlichen Akt ab. Mit der SWR1-Disco geht es ab 21 Uhr für alle Feierwütigen in der Remshalle weiter.

Höhepunkt des Verbandstreffens ist der Sonntag, 2. Juni. Vormittags findet ab 8.30 Uhr die Bühnenwertung statt. Publikum ist dabei gerne gesehen. Nachmittags ziehen die Fanfaren- und Spielmannszüge in einem großen Festumzug durchs Dorf. Los geht es um 14 Uhr. Zahlreiche Fußgruppen und eine Oldtimershow lockern das Umzugsgeschehen auf. Zum Abschluss finden sich alle auf dem Festplatz vor der Remshalle ein. Mit „Unendlich Musik“ durch die angereisten Züge vergeht der Nachmittag. Zum Finale wird Verbandspräsident Klaus Günthner die Sieger der Wertungen bekannt geben.

Essingen ist übrigens die Ausnahme, der die Regel bestätigt. Der Fanfarenzug Essingen erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Zugegeben, er ist kein traditioneller Fanfarenzug. Er spielt moderne Stücke auf modernen Ventilfanfaren. „Wir können auch klassisch, wenn wir wollen.“, so Philipp Weller, der musikalische Leiter der Essinger Fanfaren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen