Musikschultag bei der Remstalgartenschau: 150 Schüler demonstrieren ihr Können

Lesedauer: 3 Min
ehü

„Wir machen die Rems hörbar“ ist am Samstag das Motto beim Musikschultag im Zuge der Remstalgartenschau gewesen. In Essingen haben 150 aktive Musikschüler, das Veeh-Harfen-Ensemble, der Frauenchor und das Liebhaberorchester in der Schlossscheune ihr Können demonstriert. Einer der Höhepunkte war die Uraufführung der Remstalouvertüre, die an allen sieben an diesem Tag beteiligten kommunalen Musikschulen gespielt wurde.

Wie vom Essinger Musikschulleiter Richard Vogelmann zu erfahren war, hat dieses Musikstück der Kapellmeister des städtischen Theaters Chemnitz, Jakob Brenner, komponiert. Er hat verwandtschaftliche Beziehungen nach Heubach. In Essingen war natürlich das Liebhaberorchester prädestiniert dafür, um diese Ouvertüre aufzuführen.

Auch ansonsten zeigte sich das von Richard Vogelmann dirigierte Orchester bei einem Konzert von seiner besten Seite. Das Repertoire reichte von Opernmelodien wie dem Triumphmarsch aus Aida und dem Jägerchor aus dem Freischütz über Evergreens und beschwingten Rhythmen bis hin zum Tango und zur Moonlight-Serenade.

Zum Auftakt hatte das Veeh-Harfen-Ensemble unter der Leitung von Caroline Kuhn die Besucher mit Melodien von Blumen, Ländern und Farben fröhlich auf den Tag eingestimmt. Die Schülerinnen und Schüler der Musikschule präsentierten den interessierten Gästen wohlklingende Kostproben ihre Könnens in den Fächern musikalische Früherziehung, Blockflöte, Geige, Gitarre, Klavier und Gesang. Es zeigte sich, dass in Essingen an musikalischen Talenten kein Mangel herrscht.

Einen besonderen Genuss bot zum Abschluss das Konzert des Frauenchores unter der Leitung von Richard Vogelmann. Die bestens gelaunten Sängerinnen ließen unter anderem „Wunder geschehen“ von Nena, sangen „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg und interpretierten mit viel Gefühl Lieder von Rosenstolz, Silbermond und Christina Stürmer.

Viel Beifall gab es auch für den gelungenen Auftritt der Solistinnen Nadja Trost, Sarah Trost und Martina Mühlhausen, die begleitet von Fabrizio Mancino am Klavier mit Film- und Musicalmelodien aufwarteten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen