Zigarette soll Hausbrand ausgelöst haben

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Ein Wohn- und Geschäftshaus in der Ellwanger Innenstadt, in der Pfarrgasse, hat am frühen Montagmorgen, kurz vor 3 Uhr, gebrannt.

Eine Anwohnerin, die die Mondfinsternis beobachten wollte, hatte den Brandgeruch bemerkt und umgehend die Rettungskräfte alarmiertreagiert, wodurch mutmaßlich Schlimmeres verhindert werden konnte. Durch das rasche und gezielte Eingreifen der Ellwange rFeuerwehr war der Brand gegen 3.45 Uhr bereits gelöscht. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr und der Ellwanger Polizei ist der Brand mutmaßlich auf dem Balkon im Obergeschoss der Wohnung ausgebrochen.

Vermutlich entstand hier durch eine achtlos weggeworfene Zigarette ein offenes Feuer, das sich auf dem kompletten Balkon ausbreitete, dann auf den Dachstuhl übergriff und dort mehrere Stützbalken in Brand setzte. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Polizeiangaben auf 50 000 Euro. Personen wurden nicht verletzt; die betroffene Wohnung ist aktuell nicht bewohnt. Die Ermittlungen zur Brandursache werden im Laufe des Tages durchgeführt. Die Ellwanger Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften bei den Löscharbeiten im Einsatz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen