Wolfgang Steffel berichtet im TV über die Trinität

Lesedauer: 3 Min
 Christian Turrey (links) interviewt den Theologen Wolfgang Steffel.
Christian Turrey (links) interviewt den Theologen Wolfgang Steffel. (Foto: Dekanat Ulm-Ehingen)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

In einem Interview mit dem aus Ellwangen stammenden Theologen Wolfgang Steffel beleuchtet das Fernsehmagazin „Alpha & Omega – Kirche im Gespräch“ auf Regio TV Schwaben das Thema der Trinität, der Dreieinigkeit Gottes nach christlicher Vorstellung.

Steffel ist Dekanatsreferent in Ulm und Mitglied im Leitungsteam der Ellwanger „action spurensuche“, die dem Leben und Wirken von Pater Philipp Jeningen nachspürt. Die Sendung wird am kommenden Samstag und Sonntag, jeweils um 15 Uhr, ausgestrahlt.

Ausgangspunkt der Sendung ist das Symbol des Fingerkreisels. Seine drei Flügel können Vater, Sohn und Geist bedeuten, die in der Bewegung zu einer Scheibe verschmelzen – der dreifaltige Gott. Der tanzende Kreisel ist ein uraltes Motiv.

Die Sendung bietet einen Einblick in die geistliche Spurensuche der letzten Jahre. Dazu zählen etwa Exkursionen im Werk des Malerpfarrers Sieger Köder in Ellwangen und im Virngrund. Ein Motiv der früheren Philipp-Jeningen-Wallfahrt zur Trinität wurde auch in die Sendung aufgenommen: Auf dem Hinweisschild einer Gaststätte hatte ein Spurensucher einen Duschkopf mit drei Wasserstrahlen entdeckt. „Wir nannten sie die Dollnsteiner Dreifaltigkeitsdusche“, verdeutlicht Steffel: „Glaube, Hoffnung und Liebe in das Herz der Gläubigen eingegossen. Gott will in unser Leben fließen: Gestern, heute und morgen.“

Das Interview wird am Samstag, und Sonntag, 15. und 16. Juni, jeweils um 15 Uhr im Magazin „Alpha & Omega“ auf Regio TV Schwaben gezeigt. Am folgenden Wochenende, 22. und 23. Juni, wird die Sendung ebenfalls um 15 Uhr wiederholt. Ab Sonntag, 16. Juni, ist die Sendung zudem im Internet unter www.kip-tv.de zu sehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen