Westhausens Feuerwehr hat die stärksten Männer

Lesedauer: 4 Min
Freier Mitarbeiter

Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Kraft, Ehrgeiz und Teamgeist waren bei der Strongman Challenge des Technischen Hilfswerks Ellwangen gefragt. Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz ließen acht Mannschaften verschiedener Hilfsorganisationen die Muskeln spielen.

Das Organisationsteam um Johannes Koch, Patrick Gaugler und Matthias Holzinger hatte sich neun Disziplinen ausgedacht. Starke Männer und Frauen waren da gefordert. Und sie kamen von den Feuerwehren Altenbach/Sachsen und Westhausen, von den Technischen Hilfswerken Aalen, Ellwangen und Kirchheim, von den DRK-Ortsvereinen Lauchheim und Ellwangen sowie vom DRK-Rettungsdienst Aalen. Sie alle traten in Sechser-Teams an.

Beim Powerkreis mussten die Frauen und Männer wie ein Zugtier eine Minute lang mit einem schätzungsweise 50 Kilogramm schweren Rundholz vor der Brust im Kreis laufen und dabei möglichst viele Runden drehen, ohne das Holz abzusetzen.

Die Teamkollegen feuerten ihre Mitstreiter im Ring kräftig an: „Auf, Sammy, Gas geben!“, „Hannes, zeig, dass du auf dem Bau schaffst!“. Und die Läufer gaben wirklich alles. Mit 43 Runden landete die Feuerwehr Westhausen auf Platz eins. „Ich hätte nichts essen sollen“, jammerte ein völlig Erschöpfter nach dem Lauf: „Ein Sauerstoffzelt wär’ jetzt nicht schlecht.“

Weitwurf mit einem Zwölf-Kilo-Granitbrocken

Dann ging es an die Zwei-Mann-Zug-Säge. Das THW Kirchheim schaffte drei Scheiben in vier Minuten und elf Sekunden und war damit Bester. Muskelkraft war beim Weitwurf mit einem etwa zwölf Kilogramm schweren Granitblock gefragt. Das THW Ellwangen lag hier mit einer Gesamtweite von 72,2 Meter vorn.

Beim Überschlag mit einem Traktorreifen schaffte das THW Kirchheim 37 Überschläge in zwei Minuten. Kraft war auch beim Rundballenrollen notwendig. Auf Konzentration, Körperbeherrschung und Geschicklichkeit kam es beim Balancieren auf einem Holzpfahlparcours an. Viele zogen für diese Disziplin ihre Schuhe und Socken aus und streckten beim Laufen ihre Hände wie ein Seiltänzer aus.

Der Staffellauf führte über zwei sehr steile Panzerhügel und einen Graben. Dabei mussten immer zwei Personen einen Baumstamm durch den Parcours tragen. Ja nichts oder nur ganz wenig verschütten, hieß die Devise beim Wassertransport mit einem Becher. Denn es ging munter über zwei Bierbänke und durch zwei Biertische hindurch. Und das Ganze auf Zeit. Neu bei der Strongman Challenge war das Surfen über Rundhölzer. Drei Mann legten die Rundhölzer vor, die Surfer hangelten sich auf ihrem Brett am Seil entlang.

Der Erlös kommt der Helfervereinigung des THW Ellwangen zugute. Die Strong-Man-Challenge gewann die Feuerwehr Westhausen. Auf dem zweiten Platz landete das THW Kirchheim, auf dem dritten der DRK-Ortsverein Lauchheim.

Die Siegerehrung fand beim Kameradschaftsabend mit Aftershowparty in der THW-Unterkunft in Neunheim statt. Gefeiert wurde bis in die Nacht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen