Wegen der Geflügelpest: Nicht registrierte Halter müssen sich jetzt melden

 Wer Hühner hält, aber noch nicht beim Landratsamt registriert ist, muss dies nun nachholen.
Wer Hühner hält, aber noch nicht beim Landratsamt registriert ist, muss dies nun nachholen. (Foto: Fredrik Von Erichsen/dpa)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Geflügelpest, auch Aviäre Influenza (AI) oder Vogelgrippe genannt, ist inzwischen in Baden-Württemberg angekommen. Im Ostalbkreis sind laut Landratsamt derzeit aber noch keine Geflügelbestände von der Tierseuche betroffen. Eine allgemeine Aufstallungspflicht bestehe zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Gleichwohl sind Halter verpflichtet, ihre Geflügelhaltungen dem Landratsamt mitzuteilen, auch im Fall von Hobbyhaltungen.

Die Geflügelpest ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, welche durch Influenzaviren ausgelöst wird und ihr natürliches Reservoir in wildlebenden Wasservögeln hat. Geflügelpest ist für Hausgeflügel hochansteckend und verläuft mit schweren allgemeinen Krankheitszeichen. Allerdings kann die Erkrankung besonders bei Enten und Gänsen auch nur milde Krankheitssymptome hervorrufen.

Die Geflügelpest äußert sich durch gestörtes Allgemeinbefinden, Blaufärbung der Kämme und Kehllappen, Schwellungen um die Augen, verringerte Legeleistung und gehäufte Todesfälle. Werden solche Anzeichen beobachtet, muss ein Tierarzt oder das Veterinäramt umgehend verständigt werden.

Zum Schutz des eigenen Geflügels müssen Tierhalter folgende „Biosicherheitsmaßnahmen“ einhalten: Unbefugten Personen ist der Zutritt zur Geflügelhaltung zu untersagen. Bei Betreten der Geflügelhaltung sollte besondere stalleigene Kleidung getragen werden, die die Alltagskleidung verdeckt. Zudem sollen allgemeine Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

Die Geflügelpest wird nicht nur durch zugekauftes, infiziertes Hausgeflügel eingeschleppt, sondern auch durch Wildvögel. Deshalb sind die Geflügelhalter besonders bei Auslauf- und Freilandhaltungen dazu aufgerufen, Kontakte des Geflügels und sonstiger gehaltener Vögel mit Wildvögeln sowie eine Viruseinschleppung über Einstreu, Futter und Tränkwasser in jedem Fall zu verhindern.

Das Landratsamt weist darauf hin, dass die Haltung von Geflügel wie Hühner, Enten, Gänse, Wachteln, Laufvögel gemäß Paragraf 26 der Viehverkehrsverordnung ab dem ersten Tier beim zuständigen Veterinäramt registriert werden muss.

Ferner hat derjenige, der Geflügel hält, ein Register zu führen, in dem das Datum des Zugangs von Geflügel sowie Name und Anschrift des bisherigen Tierhalters enthalten ist. Ebenso sind bei der Abgabe von Geflügel das Datum sowie Name und Anschrift des künftigen Halters einzutragen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Teile Weingartens bekommen aktuell keinen Strom.

Größerer Stromausfall in Weingarten

In Weingarten gibt es aktuell einen größeren Stromausfall. Betroffen sind wohl weite Teile der Stadt. Welche Stadtteile genau aktuell nicht am Netz sind und wie lange es dauert, bis der Strom wieder fließt, konnte Brigitte Schäfer, Pressesprecherin der Technischen Werke Schussental (TWS), auf SZ-Nachfrage noch nicht sagen.

Sie bestätigte aber, dass es sich um einen größeren Ausfall handele. Um 10.42 Uhr sei der Strom ausgefallen, halb Weingarten davon betroffen, sagte Schäfer.

Lockdown

Impfen, Schulen, Ausgangssperren, Einkaufen: Das gilt ab Montag in den Landkreisen

Die Entscheidung über die sogenannte „Notbremse“ der Bundesregierung dauert der Landesregierung zu lang. Sie sorgt selbst für Fakten im Südwesten. "Wir warten nicht auf den Bund, wir müssen jetzt handeln", sagt Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Am Wochenende legte das Land eine neue Corona-Verordnung vor, die der angekündigten, bisher aber noch ausstehenden „Bundes-Notbremse“ vorgreift. Darin finden sich einige Änderungen, welche wir hier zusammengefasst haben.

Mehr Themen