Unfall nach Provokation

 Einen Auffahrunfall hat ein Raser auf der A7 provoziert. Er bremste mehrfach einen Kleinlaster aus. Dahinter folgende Autos kon
Einen Auffahrunfall hat ein Raser auf der A7 provoziert. Er bremste mehrfach einen Kleinlaster aus. Dahinter folgende Autos konnten nicht mehr rechtzeitig abbremsen. (Foto: Friso Gentsch / dpa)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Weil ein Autofahrer auf der A7 andere mit Bremsmanövern provoziert hat, ist es am Donnerstagabend zu einem Unfall gekommen. Dabei entstand ein Schaden von rund 18 000 Euro.

Verursacht wurde der Unfall durch einen Mercedesfahrer, der auf dem linken Fahrstreifen der A7 in Fahrtrichtung Ulm unterwegs war. Zwischen den Anschlussstellen Dinkelsbühl/Fichtenau und Ellwangen bemerkte er einen vorausfahrenden Kleintransporter, der gerade einen Laster und ein Auto mit Anhänger überholen wollte. Der 51-Jährige fuhr in diesem Zuge mit sehr hoher Geschwindigkeit an den Kleintransporter heran und betätigte seine Lichthupe.

Nachdem er überholt hatte, scherte der Fahrer des Kleintransporters wieder auf die rechte Spur ein. Der 51-Jährige scherte daraufhin unmittelbar vor dem Kleintransporter ebenfalls auf die rechte Fahrspur ein und bremste sein Fahrzeug stark ab.

Um einen Auffahrunfall zu verhindern, musste der Kleintransporterfahrer ebenfalls abbremsen und auf die linke Fahrspur ausweichen. Der 51-Jährige wechselte daraufhin ebenfalls auf die linke Fahrspur und betätigte erneut seine Bremse. Der Kleintransporter wechselte deswegen zurück auf die rechte Fahrspur.

Eine dem Kleintransporter nachfolgende, 23-jährige Autofahrerin bremste daraufhin ihr Fahrzeug ebenfalls stark ab, um ein Auffahren auf den Kleintransporter zu verhindern, der zu diesem Zeitpunkt nur noch etwa 30 Kilometer pro Stunde schnell war. Dem Wagen der 23-Jährigen folgte der 53-jährige Fahrer eines Autos mit Anhänger, der zuvor überholt worden war. Ihm gelang es nicht mehr, sein Fahrzeug vollständig abzubremsen. Er fuhr er auf den Wagen der 23-Jährigen auf. Der 51-jährige Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, konnte jedoch aufgrund des Kennzeichens ermittelt werden.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Ein schwerer Unfall beim Überholen ist auf der Landstraße 1066 zwischen Obersontheim und dem Abzweig nach Hausen passiert.

Schwerer Unfall beim Überholen

Ein schwerer Unfall beim Überholen ist auf der Landstraße 1066 zwischen Obersontheim und dem Abzweig nach Hausen passiert.

Am Sonntag gegen 17 Uhr versuchte nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein BMW-Fahrer einen vorausfahrenden Traktor mit hoher Geschwindigkeit zu überholen. Diesem BMW hängte sich ein dahinterfahrenden Mercedes an, um ebenfalls zu überholen.

Nachdem ein Fahrzeug entgegenkam, wollte der Autofahrer anscheinend den Überholvorgang abbrechen und zog wieder nach rechts.

Die Geburt war zwar schwierig, doch mit Tochter Mariella scheint alles in Ordnung zu sein. Nach rund drei Monaten wird die Mutte

Schlaganfall im Mutterleib: Mariellas Diagnose steht erst vier Jahre nach der Geburt

Wenn die sechsjährige Mariella mit ihrem jüngeren Bruder Niklas im Garten spielt, wirkt sie auf den ersten Blick wie die meisten Kinder: entdeckungslustig, lebhaft und ausgelassen fröhlich. Erst auf den zweiten Blick erscheinen die Bewegungen bei ihr etwas steifer und unkoordinierter zu sein, beim Sprechen fallen ihr bestimmte Laute schwer. Denn was die junge Ostracherin von ihren Altersgenossen unterscheidet, ist die Diagnose Schlaganfall.

Rund 270 000 Mal im Jahr erleiden in Deutschland Erwachsene einen Schlaganfall, doch auch ...

Mehr Themen