Spielplatz mit Aussicht

Lesedauer: 4 Min
Oberbürgermeister Karl Hilsenbek ließ es sich nicht nehmen, den Aussichtsturm einmal selbst zu erklettern und die neue Rutsche d
Oberbürgermeister Karl Hilsenbek ließ es sich nicht nehmen, den Aussichtsturm einmal selbst zu erklettern und die neue Rutsche des Spielplatzes im Wannenfeld zu testen. (Foto: Halbig)
doha

Eine der ersten Amtshandlungen von Oberbürgermeister Karl Hilsenbek ist im Jahr 2003 der Baggerbiss im neuen Rindelbacher Wohnviertel Wannenfeld gewesen. 16 Jahre später ging es für den OB wieder nach Rindelbach ins Wannenfeld. Dieses Mal zu einer seiner letzten Amtshandlungen: der Einweihung des neuen Kinderspielplatzes.

Am Mittwochmorgen ist der Spielplatz nördlich des Spazierweges offiziell eröffnet worden. Auf 800 Quadratmetern erstreckt sich hier eine abwechslungsreiche, naturnahe Spiellandschaft. Neben dem Sicherheitsaspekt, der bei dem Bau natürlich an erster Stelle stand, wurde bei dem Spielplatz auch auf zeitgemäße Materialien geachtet. Alle Spielgeräte sind aus dem belastbaren und beständigen Robinienholz gefertigt. Getrennte Bereiche für Kinder unter drei Jahren und über drei Jahren machen hier ein altersgerechtes Spielen möglich. Auch für die Eltern gibt es Möglichkeiten, sich hier mit ihren Kindern zu beschäftigen. Unter anderem steht ein „Generationenschwinger“ zur Verfügung.

Die Kinder der Kindertagesstätte Rindelbach, die den Spielplatz am Mittwoch zum Eröffnungstermin ausgiebig testen durften, haben die Anlage bereits für gut befunden. Egal, ob Balancierparcour, Aussichtsturm, Rutsche oder Schaukel, der gesamte Spielplatz wurde von den Kindern begeistert in Beschlag genommen.

Eher ein Schmankerl für Erwachsene ist dagegen der wunderbare Ausblick, den man vom Spielplatz aus genießen kann. Er eröffnet einen Blick über die Stadt Ellwangen sowie auf das Schloss und die Schönenbergkirche.

„Die Lage des Spielplatzes ist wirklich unschlagbar“, befand auch Oberbürgermeister Hilsenbek bei der Einweihung. Die Vermarktung weiterer Baugrundstücke wäre an diesem Standort leicht gewesen. Aber die Verwaltung entschied sich dagegen. Diese schöne Freifläche mit dem Blick aufs Ellwanger Schloss sollte für alle zugänglich sein.

Obwohl der Spielplatz schon lange geplant war, wurde mit dem Bau bewusst gewartet, bis das Baugebiet Wannenfeld zum größten Teil erschlossen war. Die Stadt wollte vermeiden, dass Bagger oder andere schwere Maschinen über bereits bebautes Gelände rollen müssen.

Klaus Ehrmann, Leiter für Stadtentwicklung, wies noch darauf hin, dass es bei den Spielgeräten lange Lieferzeiten gegeben hätte. Ansonsten sei die Installation der Spielgeräte, die Einbringung der Sand- und Kiesflächen und die Abnahme des TÜV aber reibungslos über die Bühne gegangen. Realisiert wurde das Projekt mit einem Budget von 135 000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen