Spende an Ellwanger Klinik

Lesedauer: 2 Min

Pensionärsvertreter Werner Gruber und Betriebsratsvorsitzender Sebastian Maier übergeben den Spendenscheck an den ärztlichen Di
Pensionärsvertreter Werner Gruber und Betriebsratsvorsitzender Sebastian Maier übergeben den Spendenscheck an den ärztlichen Direktor Priv.-Doz. Dr. Andreas Prengel, die Pflegedienstleiterin Waltraut Heck sowie Annemarie Klauck und Matthias Weber (be (Foto: Sankt-Anna-Virngrundklinik)

Die EnBW ODR hat 1500 Euro an den Freundeskreis der Sankt-Anna-Virngrundklinik Ellwangen gespendet. Das Geld wird für eine Überwachungseinheit eingesetzt, die Vitaldaten von Patienten misst.

Der Vitaldatenmonitor, der von der Spende beschafft wird, misst Blutdruck, Puls und Sauerstoffsättigung von Patienten. Da das Gerät mobil ist, kann es auf allen Stationen eingesetzt werden. Der Vorteil: Patienten können auf der Normalstation überwacht werden und müssen nicht mehr zwangsläufig zur Überwachung auf die Intensivstation verlegt werden.

Bereits seit 15 Jahren werden die Mitarbeiter der EnBW ODR vom Betriebsrat aufgerufen, Überstunden oder Geldbeträge für soziale Zwecke zu spenden. „Und unsere Mitarbeiter unterstützen diese Aktion sehr gerne“, berichtet der Betriebsratsvorsitzende Sebastian Maier bei der Spendenübergabe in der Ellwanger Klinik. „344 Mitarbeiter – vom Vorstand bis zum Azubi – und zahlreiche Pensionäre haben dieses Jahr mitgemacht und insgesamt 27 000 Euro gesammelt“, so Maier.

Dass 1500 Euro davon für Gerätschaften der Klinik Ellwangen eingesetzt werden, freut neben den Freundeskreisvorsitzenden Matthias Weber und Annemarie Klauck vor allem die Klinik, vertreten durch den Ärztlichen Direktor Dr. Andreas Prengel und die Pflegedienstleiterin Waltraut Heck.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen