So war die LGS-Führung mit dem Stadtarchivar

 Aufgrund hoher Nachfrage beim ersten Termin bietet die Landesgartenschau Ellwangen 2026 GmbH einen weiteren Führungstermin mit
Aufgrund hoher Nachfrage beim ersten Termin bietet die Landesgartenschau Ellwangen 2026 GmbH einen weiteren Führungstermin mit Stadtarchivar Christoph Remmele an. (Foto: Leidenberger)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Aufgrund hoher Nachfrage beim ersten Termin bietet die Landesgartenschau Ellwangen 2026 GmbH einen weiteren Führungstermin mit Stadtarchivar Christoph Remmele an. Am Donnerstag, 29. September, 17 Uhr, wird er von seinen Recherchen über einen Stadtpark in direkter Nachbarschaft zum künftigen Landesgartenschau-Gelände in Ellwangen berichten. Das historische Parkareal zog sich entlang der Rotenbacher Straße, was an einigen Punkten noch heute nachvollzogen werden kann. 1904 hatte die Stadt Ellwangen hier bis hin zum „Rotenbacher Wäldle“ verschiedene Nutzungs- und Aufenthaltsbereiche hochwertig umgestaltet.

Unterstützt und beraten wurde die Verwaltung vom einstigen Verschönerungsverein, der in der Ellwanger Umgebung zahlreiche weitere Anlagen unterhielt. Wie der historische Stadtpark aussah und was der Verein darüber hinaus umsetzte wird Stadtarchivar Christoph Remmele in dieser Führung vor Ort berichten. Details zu den LGS-Planungen gibt's obenauf. Anmeldungen unter: https://eveeno.com/lgs-fuehrung29092022.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie