In tiefer Nacht werden die neuen Maskenträgerinnen in den Kreis der Ihnbergweibla aufgenommen.
In tiefer Nacht werden die neuen Maskenträgerinnen in den Kreis der Ihnbergweibla aufgenommen. (Foto: privat)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Sechs Neulinge sind nach ihrer Taufe in den Kreis der Pfahlheimer Maskengruppe Ihnbergweibla aufgenommen worden. Nach dem Maskenabstauben durch den Maskenmeister Tobias Lechner wanderten die Kräuterfrauen mit Fackeln zum Ihnberg.

Im Feuerschein wurden die Täuflinge dort dann aufgefordert „die Früchte des Ihnbergs, Kräuter und Gräser, Erde und Schnecken“ zu essen. Auch die flüssigen Früchte des Ihnbergs mussten die sechs Neulinge zu dem Spruch „Gebrannt aus Kräutern und Haselnuss ist dieser Tropfen für dich ein Muss“ zu sich nehmen.

Nach dem Taufspruch durften sie ihre Masken in Empfang nehmen. Jedes wurde unter dem Applaus der Ihnbergweibla, der vielen Zuschauer und den Mitglieder anderer Maskengruppen in den Kreis der Weibla aufgenommen.

Nach einem kleinen Umtrunk am Ihnberg wanderten die Weibla zurück nach Pfahlheim, wo bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde. Mit der Maskentaufe wuchs die Pfahlheimer Maskengruppe, die zu den Limesnarren gehört, auf 48 Weibla an.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen