Petra Rapp-Neumann

Der Schrezheimer Weihnachtsmarkt hat Tradition. Am Samstag vor dem ersten Advent trafen sich zahlreiche Besucher auf dem Festplatz an der Sankt-Georg-Halle und fühlten sich wohl in der familiären und gemütlichen Atmosphäre des kleinen Hüttendorfs. Hier kennt man sich, hier ist man daheim. Die Schrezheimer Böllerkameraden schossen zur Begrüßung Salut.

Zum neunten Mal hat der Musikverein Schrezheim den Markt ausgerichtet und zu Würstel, Erbsensuppe, Waffeln und Glühweine eingeladen. Vorsitzende Anita Waizmann führte durchs liebevoll gestaltete Programm, das auch ohne Schnee und frostige Temperaturen mit Advents- und Weihnachtsliedern auf das nahende Fest einstimmte. Bei der üppig bestückten Tombola gab’s tolle Preise zu gewinnen.

Schulchor und Musik-AG der Sankt-Georg-Schule sorgten für einen beschwingten musikalischen Auftakt. Mit besinnlichen Weisen erfreuten die Flötengruppen der Schrezheimer Schule die Zuhörer. Die Jüngsten haben erst im Frühjahr mit dem „Schnupperflöten“ begonnen und spielten Adventslieder schon fast wie die Großen. Vorfreude auf das Fest weckten auch die Bläserklasse der Sankt-Georg-Schule, die Quetsch-und-Bloas-AG und die Blechhölzer des Musikvereins Schrezheim. Die von Stefanie Mai geleitete Jugendkapelle und die Hauptkapelle rundeten das festliche Programm ab. Neue Dirigentin der Hauptkapelle ist seit Oktober Christine Kraus.

Nicht nur die Kinder hatten ihre Freude an den urigen Weihnachtswichteln aus dem Rotenbacher Wäldle. Wie in jedem Jahr verteilten sie köstliches Naschwerk unter den kleinen Besuchern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen