Schöner Graben: Die Stadt setzt das richtige Signal

Lesedauer: 2 Min
Franz Graser
Franz Graser (Foto: Ina Zabel)

Die Stadt Ellwangen hat angekündigt, in der Parkpalette eine Videokamera einzurichten. Damit setzt sie das richtige Signal. Die Stadt will das Treiben der Jugendgangs, die den Schönen Graben zunehmend als ihr Territorium betrachten, nicht mehr länger dulden. Das ist sie ihren Bürgern schuldig. Ellwangen ist nicht Chicago und auch nicht Berlin.

Es ist schade, dass Videoüberwachung nun korrigieren soll, was manchen offensichtlich an guter Kinderstube fehlt. Aber spätestens mit dem jüngsten Vandalismus am Spielplatz am Schönen Graben war das Limit erreicht. Hier brach sich die reine Zerstörungswut Bahn. Dafür gibt es keine Rechtfertigung – egal, wie wenig einladend der Spielplatz vorher ausgesehen haben mag.

Es geht darum, die Gang vom Schönen Graben mit den Konsequenzen ihres Tuns zu konfrontieren. Denn selbst Ermahnungen von Bürgermeister Volker Grab erreichen die Jugendlichen nicht. Wie gesagt: Es ist schade, wenn dies nur mit Kameras zu erreichen sein sollte. Aber die Stadt kann auch nicht zulassen, dass der idyllische Schöne Graben zum Gangland wird.

f.graser@ipf-und-jagst-zeitung.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen