Ritter, Gaukler und Spielleut halten Einzug

Lesedauer: 4 Min
Vier Männer mit Flagge und Instrumenten stehen auf einem Hügel.
Sie sorgen am kommenden Wochenende für den richtigen mittelalterlichen Sound: die Gruppe Terzium Laszivus. (Foto: Kulturschock e.V.)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Vom 15. bis 16. Juni findet auf Schloss Ellwangen wieder ein Mittelalterspektakel statt. Veranstaltet wird es erneut vom Verein Kulturschock in Kooperation mit zahlreichen Darstellergruppen, die ihre Zelte in den Höfen und Gärten rund um die weitläufige Anlage aufschlagen werden. Besucher können sich wieder auf spannende Ritterkämpfe zu Fuß und zu Pferd, auf mehrere Spielmannsgruppen sowie außergewöhnliche Lagergruppen und die Vorstellung alter Handwerkskünste freuen.

Ritter und Handwerker, Spielleut und Edeldamen, insgesamt über 200 Mitwirkende, werden am kommenden Wochenende zum neunten Mittelalterspektakel aufs Schloß ob Ellwangen anreisen, um hier die mittelalterliche Welt in zahlreichen Facetten wieder aufleben zu lassen. Mauern und Höfe werden dazu gesäumt sein mit Lagerzelten und Buden der Handwerker. Musik vergangener Epochen wird erklingen.

Ebstorfer Weltkarte und mittelalterliche Justiz

Musikalisch wird unter anderem die Gruppe Terzium Laszivus mit Sackpfeifen und Trommeln den Gästen auf dem Schloss kräftig einheizen. Ruhigere Klänge aus der Hochzeit des Minnegesangs tragen indes die Spielleute Gugelhupf mit Drehleier, Lauten und Flöten vor. William der Zauberer will mit magischen Tricks begeistern, die Fahnenschwinger von Weißenhorn sorgen für tanzende Wappen und Elfe Sorgenfrei wird mit ihrem Seifenblasenzauber vermutlich viele Kinderaugen zum Funkeln bringen.

Viel geboten wird auch für junge Recken und Maiden, die sich beispielsweise im Töpfern oder im Armbrustschießen erproben möchten oder Handwerkstechniken wie das Brettchenweben ausprobieren wollen. Wer will, kann auf dem Schloss auch einem Schmied bei der Arbeit über die Schulter schauen. Dragal, der Geometer wird das Weltbild des mittelalterlichen Menschen anhand einer Nachbildung der Ebstorfer Weltkarte aus dem 13. Jahrhundert erörtern und die Scharfrichter der Gruppe Supplicium Malum erklären die mittelalterliche Justiz anhand zahlreicher nachgebauter Folterinstumente – mit fundiertem Hintergrundwissen, aber garantiert unblutig und auch für Kinder geeignet.

Besonders spannend wird es laut Veranstalter, wenn die Recken des Flochbergs und die Württemberger Ritter mit dem Schwert oder gar zu Pferde gegeneinander antreten. Zuschauer können sich hier auf glänzende Rüstungen und packende Zweikämpfe freuen.

Schloss- und Alamannenmuseum wirken mit

In Kooperation mit dem Schlossmuseum ist der Museumsbesuch mit den herrschaftlichen Schloßräumen dieses Jahr bereits im Markteintritt enthalten. Das Alamannenmuseum Ellwangen ist ebenfalls dabei und gewährt Besuchern Einblicke in ihr Kursangebot in verschiedenen frühmittelalterlichen Handwerkstechniken.

Die Veranstaltung beginnt am Samstag um 13 Uhr und endet mit einem Feuerspektakel der Gruppe Lichterloh um 22 Uhr. Am Sonntag geht das Mittelalterspektakel von 11 bis 19 Uhr. Zusätzlich zu den Parkplätzen entlang der Schloßsteige gibt es dieses Jahr – wie bei den Heimattagen – einen Shuttlebusverkehr zwischen der Schloßvorstadt/Parkpalette und dem Schloß.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen