Richtfest in der Mittelhofsiedlung

Lesedauer: 3 Min
 Freuen sich bei der wöchentlichen Baustellenbesprechung über den guten Fortschritt des Projekts in der Abt-Kuno-Straße (v. l.):
Freuen sich bei der wöchentlichen Baustellenbesprechung über den guten Fortschritt des Projekts in der Abt-Kuno-Straße (v. l.): Karl-Heinz Baumann und Andreas Sekler (beide Erhardt & Schwarz), Günter Hirsch (Josef Spielmann Ingenieurbüro), Nils Hasenberger (Baugenossenschaft Ellwangen), Arne Wetteskind (Architekturbüro Fürst, Wetteskind und Partner), Egon Bertenbreiter (geschäftsführender Vorstand Baugenossenschaft Ellwangen), Johannes Hutter (EPlanung Hutter), Polier Walter Fischer und Bauleiter Thomas Schimmele (beide Hans Fuchs Bauunternehmen). (Foto: Baugenossenschaft)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Baugenossenschaft baut in der Mittelhofsiedlung 24 neue Wohnungen. Noch in diesem Monat soll hier Richtfest gefeiert werden. Im August 2020 sollen die 24 neuen Wohnungen dann bezugsfertig sein.

„Wir liegen voll im Zeitplan“, sagt Egon Bertenbreiter, der geschäftsführende Vorstand der Baugenossenschaft „und ich möchte mich bei der Stadtverwaltung, sowie den am Baubeteiligten für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken“.

Beim Jour fix, dem wöchentlichen Vororttermin mit den Architekten des Büros Fürst, Wetteskind und Partner, mit denen die Baugenossenschaft auch das auf der anderen Seite der Abt-Kuno-Straße liegende Gebäude in gleichem Stil errichtet hat, wird das so entstehende neue Entree begutachtet. „Durch die drei Neubauten im Eingangsbereich erfährt die gesamte Mittelhofsiedlung eine städtebauliche Aufwertung“, sagt Architektin Stephanie Wetteskind-Fürst.

Wohnungen sind zwischen 60 und 100 Quadratmeter groß

Die Baugenossenschaft bedient mit dem Bau die weter ungebrochen hohe Nachfrage nach Eigentumswohnungen am Markt. Was die Tatsache belegt, dass bereits jetzt alle Wohnungen verkauft sind.

In der Mittelhofsiedlung entstehen 24 Wohneinheiten mit insgesamt 2100 Quadratmetern Wohnfläche. Die Appartements sind jeweils zwischen 60 und 100 Quadratmetern groß. Die drei Einzelhäuser sind alle mit Tiefgarage ausgestattet.

Ende 2018 war die bestehende Bebauung zwischen Mittelhof-, Abt-Kuno- und Schillerstraße mit 23 klein geschnittenen Wohnungen aus den 50er Jahren abgerissen worden, im Frühjahr 2019 war Baubeginn für die neue Anlage. „Die Bausubstanz war nicht mehr sanierungsfähig“, sagt Egon Bertenbreiter rückblickend, der sich freut, dass hier nun mehr Wohnraum entwickelt wird, der zudem modernen Anforderungen gerecht wird. Rund fünf Millionen Euro investiert die Genossenschaft dafür.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen