Reiter aus dem Ostalbkreis müssen sich nicht verstecken

Lesedauer: 3 Min
 Zweite bei der A-Prüfung: Selina Kohler vom RFV Rindelbach mit dem Wallach Contendo G.
Zweite bei der A-Prüfung: Selina Kohler vom RFV Rindelbach mit dem Wallach Contendo G. (Foto: Daniela Bittner)
db

In der Reithalle des Reit- und Fahrvereins Röhlingen fand am ersten Adventswochenende ein Jungpferdewochenende statt. Am Samstag fand in diesem Rahmen ein Jungpferdeturnier mit einem besonderen Finale statt.

Jedes Jahr am ersten Adventswochenende veranstaltet der Pferdezuchtverein Ellwangen/Aalen das Freispringchampionat in der Reithalle des Reit- und Fahrvereins Röhlingen. Dieses Jahr schon das siebzehnte Championat. Um das Championat auszubauen, hatte der Zuchtverein schon in den letzten Jahren ein Jungpferdeturnier ausgerichtet. Nach dem erfolgreichen Auftakt richtete der Zuchtverein auch dieses Jahr mit dem Reit- und Fahrverein Röhlingen ein Jungpferdeturnier aus. Die Teilnehmer waren bis aus Donauwörth angereist.

Hohe Noten gleich Qualität

In einer Reitpferdeprüfung, einer Dressurpferdeprüfung Klasse A, einer Eignungsprüfung Klasse A und in zwei Springpferdeprüfungen massen sich die Pferde im Alter von drei bis sechs Jahren. Die teilweise hohen Noten unterstrichen die Qualität der vorgestellten Pferde.

Gleich zu Beginn des Tages gewann Fürst Ferdinand unter Frank Bosch aus Fachsenfeld die Reitpferdeprüfung. Hans-Peter Bosch aus Essingen kam hier auf Fantastic Surprise HJ auf Platz zwei, in der Dressurpferdeprüfung Klasse A konnte er mit der Stute den Sieg für sich sichern. Die Pferde und Reiter aus dem Ostalbkreis müssen sich mit diesen Erfolgen nicht hinter den anderen verstecken. Das Finale war erneut eine Springpferdeprüfung Klasse A** mit steigenden Anforderungen. Gewonnen hatte diese Sophia Kohler von der RSG Ostalb mit der Stute Calice. Auf Platz zwei folgte Selina Kohler vom RFV Rindelbach mit dem Wallach Contendo G.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen