Rathaus erhält neue Konferenzanlage

Lesedauer: 3 Min

Die Konferenzanlage im großen Sitzungssaal des Rathauses wird erneuert. Das hat der Verwaltungsausschuss in seiner Sitzung am Donnerstagabend beschlossen. Einstimmig erteilte der Rat den Auftrag an die Firma Winkler Kommunikationssysteme in Oberkochen. Die Auftragssumme beläuft sich auf 63 443 Euro.

Das bisherige Konferenzsystem ist rund fünf Jahre alt. Bei dieser Anlage wird die Sprache per Wlan drahtlos im 2,4-Gigahertz-Bereich übertragen. Wie der Leiter der EDV-Abteilung im Rathaus, Jürgen Seifer, in der Sitzung mitteilte, gibt es bei dieser Anlage Störungen durch andere Wlan-Systeme auf dem gleichen Frequenzband. „Wir haben im Umkreis circa 30 Wlan-Netze“, sagte Seifer. Zeitweise sei die Anlage aufgrund dieser Störungen in den Sitzungen sogar außer Betrieb genommen worden. Die Gewährleistung für das jetzige System sei abgelaufen, ein Rückkauf des Altsystems sei nicht möglich.

Beim System der Firma Winkler hingegen sei eine Erweiterung zum mobilen Einsatz der Konferenzanlage für interne oder externe Veranstaltungen möglich. So könnten für größere Veranstaltungen aus einem Pool zusätzliche Geräte wie Tischgeräte und Boxen ausgeliehen werden. Auf Frage von Stadtrat Hubert Uhl (CDU) nach Verwendungsmöglichkeiten für die alte Anlage sagte Oberbürgermeister Karl Hilsenbek, man könne diese beispielsweise sinnvoll im ländlichen Bereich einsetzen, wo es nicht so viele Netze gebe.

Einstimmig entschied sich der Verwaltungsausschuss für die Lieferung von PCs und Notebooks für die Verwaltung durch die Aalener Firma Newerkla zum Bruttoauftragswert von rund 59 000 Euro. Das Leasing hingegen wurde für eine Laufzeit von vier Jahren an die Firma CHG Meridian in Weingarten vergeben, die monatliche Leasingrate beträgt 1160 Euro brutto. Wie Jürgen Seifer erläuterte, läuft der Leasingvertrag für 62 PCs und zehn Notebooks aus, die Geräte müssten nach fünf Jahren ersetzt werden.

In Sachen Entwidmung eines Feldweges im Hochgreut folgte der Verwaltungsausschuss dem einstimmigen Votum des Ortschaftsrates Pfahlheim. Bei dem Weg handelt es sich um einen Grasfeldweg, der zur Erschließung von Grundstücken nicht mehr benötigt wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen