Public Viewing auch ohne deutsche Beteiligung

Lesedauer: 4 Min
Public Viewing auf dem Ellwanger Marktplatz.
Public Viewing auf dem Ellwanger Marktplatz. Ab sofort ohne deutsche Nationalmannschaft. (Foto: Archiv: Thomas Siedler)
Redakteur Digitales

Das bittere Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft in der Vorrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wiegt noch schwer. Beim Spiel gegen Südkorea war der Ellwanger Marktplatz voll. Die Enttäuschung danach groß. Doch das Turnier geht auch ohne die Deutschen weiter. Auch Asmaron Gebreloel macht weiter – und zeigt alle Spiele bis zum Finale bei seinem Public Viewing.

„Das war nicht vorstellbar, dass Deutschland so früh ausscheidet“, sagt Gebreloel. Auch wenn es sich irgendwie zu Beginn, oder bereits vor dem Turnier, abgezeichnet hatte. Ob sich jetzt das Public-Viewing-Areal noch wirtschaftlich trägt, bleibt abzuwarten. „Das hätte nicht passieren dürfen. Jetzt wird es nicht einfach“, sagt er.

Bei all den anderen Turnieren, die er in den vergangenen Jahren per Leinwand gezeigt hatte, war der Gegner immer ein anderer. „Sonst war es das Wetter, das Schwierigkeiten gemacht hat. Jetzt war es die Mannschaft.“

Aber: Der Biergarten und die VIP-Lounge bleiben geöffnet. Gebreloel: „Es ist schließlich ein WM-Biergarten und nicht der DFB-Biergarten“, sagt der Gastronom. „Es kommen noch gute Spiele“, fügt er an. Und zu den „Krachern“, wie er sagt, kommen die wahren Fußballfans auch.

Eventuell gibt es noch ein anderes Programm

Panikmache kommt für ihn nicht in Frage. „Ich mache mir noch Gedanken, ob hier noch das ein oder andere in den Rahmen passen könnte.“ Zuerst warte er aber ab, wie die Ellwanger weiterhin das Public Viewing noch annehmen würden. Gebreloel: „Diese Situation hatte ich in all den Jahren auch noch nie.“ Außerdem gebe es für ein mögliches Rahmenprogramm einige Vorgaben zu beachten.

Eine Favoritenmannschaft hat er keine mehr. „Es ist mir egal, wer Weltmeister wird. Ich will jetzt nur noch guten Fußball sehen“, so Gebreloel. Am Samstag, 30. Juni, geht das Turnier um 16 Uhr mit Frankreich gegen Argentinien in die k.o.-Phase.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen