Polizei findet Drogen und Waffen

Lesedauer: 2 Min
Ein Waffe liegt auf einem kleinen Waffenschein
Zwei Schreckschusswaffen wie diese hat die Polizei bei Hausdurchsuchungen in Ellwangen und Jagstzell gefunden. Den Männern wird Rauschgifthandel vorgeworfen. Sie sind inzwischen in Haft. (Foto: Archiv- Oliver Killig / dpa)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Drei mutmaßliche Drogendealer sind der Kriminalpolizei in Ellwangen und Jagstzell ins Netz gegangen. Zuvor hatte es umfangreiche Ermittlungen in der Rauschgiftszene gegeben. Das haben die Polizei und Staatsanwaltschaft Ellwangen am Mittwoch mitgeteilt.

Bereits am Donnerstag, 8. August, wurden auf Beschluss der Staatsanwaltschaft die Wohnungen der drei Männer durchsucht. Da sich im Vorfeld der Verdacht ergeben hatte, dass sich in den Wohnungen neben Betäubungsmitteln auch Waffen befinden könnten, wurden die Ermittler von Spezialkräften des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt. Bei den Durchsuchungen fanden die Beamten über ein Kilogramm Amphetamin, eine kleinere Menge Marihuana, einen fünfstelligen Bargeldbetrag sowie zwei Schreckschusswaffen.

Alle drei Männer wurden am 9. August auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in Gefängnisse eingeliefert. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 28 Jahre alten Mann mit bosnisch-herzegowinischer Staatsbürgerschaft, einen 37-jährigen Deutschen sowie einen 30-jährigen Kosovaren. Zwei lebten in Ellwangen, einer in Jagstzell.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen