Per Smartphone durchs Naturschutzgebiet

Lesedauer: 3 Min
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Das Regierungspräsidium Stuttgart hat sein Informationsangebot im Naturschutzgebiet Ellwanger Schlossweiher erweitert. Die Besucher können mit einer Smartphone-App interaktive Touren unternehmen.

Möglich sind eine Audioguide-Tour, wie man sie beispielsweise aus großen Museen kennt, und eine Familientour mit Quiz und Schatzsuche. Dafür ist die Smartphone-App „Unterwegs im Naturschutzgebiet“ des Herstellers Outdooractive notwendig, die die Benutzer auf ihrem Apple- oder Android-Telefon installieren können.

Wer kein Smartphone besitze oder es nicht benutzen wolle, werde nicht ausgeschlossen, sagt Regierungspräsident Wolfgang Reimer: „Alternativ zur Tour können Besucherinnen und Besucher sich auf den Schautafeln vor Ort informieren und die Quiztour und die Schatzsuche mit unserem Faltblatt erleben“, so Reimer weiter.

Dutzende Fragen rund um den Schlossberg, seine Natur und Geschichte beantwortet die rund fünf Kilometer lange Tour mit dem Audioguide auf dem Smartphone. Sie startet am Stadtrand von Ellwangen und führt zu allen interessanten Punkten des Naturschutzgebiets. Die Tour lenkt die Besucher zu 18 Stationen und bietet Texte, Bilder und Audiodateien. Zu hören sind vielfältige Informationen zu Flora und Fauna, Geologie und Geschichte. Auch Schäfer, Fischer und Zeitzeugen des grauenhaften Hessentaler Todesmarschs kommen zu Wort.

Am Ende der Quiztour wartet eine Schatztruhe

Wer es noch lebhafter möchte, sollte die Quiztour testen. „Die neue Quiztour spricht nicht nur Kinder an. Auch Eltern und Lehrkräfte können so den abwechslungsreichen, gut drei Kilometer langen Pfad erleben“, erklärt Reimer. Wer am Smartphone an den 18 Stationen die Fragen richtig beantwortet, kann am Ende der Tour eine Schatzkiste entdecken.

Die Quizfragen stehen außerdem in einem Faltblatt, das Interessierte unter anderem beim Regierungspräsidium Stuttgart bestellen können. Die Smartphone-App steht in den App-Stores für Android und iOS zur Verfügung und wird über QR-Codes auf dem Faltblatt sowie auf den Informationstafeln vor Ort verlinkt, sobald dies das Wetter zulässt. Die Karte und die Touren können bereits zuhause auf dem Gerät gespeichert werden, um von der Mobilfunkanbindung im Gelände unabhängig zu sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen