Oratorienchor präsentiert Chorwerke von Brahms

Lesedauer: 2 Min
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Der Oratorienchor Ellwangen setzt seine Konzertreihe „in paradisum“ am Samstag, 7. Dezember, um 20 Uhr in der evangelischen Stadtkirche fort. Der Abend ist Johannes Brahms gewidmet.

Brahms, der von sich behauptet haben soll, dass er „innerlich nie lache“, sprach höchst ungern über seine wahren Gefühle. So wundert es nicht, dass er sich stets nur einem Notizbuch anvertraute. Darin finden sich bezeichnenderweise einige Zeilen von Adelbert von Chamisso: „Was mir im Busen schwoll, mir unbewusst, ich konnt es nicht verhindern, ward Gesang; zum Liede ward mir jede süße Lust, zum Liede jeder Schmerz, mit dem ich rang“. So hat Brahms – neben seinen großen Orchester-, Orgel- und Klavierwerken – auch zahlreiche Lieder und Werke für Chor komponiert. An diesem Abend kommen vier seiner bekanntesten Chorwerke zur Aufführung. Den Auftakt bildet das Orchester mit der Serenade Nr. 1. Es folgen das Chorwerk „Nänie“ op. 82 , die Rhapsodie op. 53, das Ave Maria op. 12 und das Schicksalslied op. 54.

Mit dem Oratorienchor musizieren die Solistin Lena Sutor-Wernich (Alt) und das Ensemble musica viva (Sabine Kraut, Konzertmeisterin). Die Leitung hat Mirjam Scheider.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen