Online-Seminar für Vereine informiert über Förderfragen

 Jana Brühl, Ehrenamtskoordinatorin der Stadt, und die Sportbeauftragte Elena Kucher (von links) organisieren die Seminarreihe.
Jana Brühl, Ehrenamtskoordinatorin der Stadt, und die Sportbeauftragte Elena Kucher (von links) organisieren die Seminarreihe. (Foto: Stadt Ellwangen)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Online-Seminarreihe „Ellwangen engagiert“ geht am Dienstag, 15. Juni, um 19 Uhr in die zweite Runde. Nach dem erfolgreichen Auftakt am 29. Mai zu Fragen des Vereinsrechts geht es am 15. Juni um die Finanzierung, genauer gesagt um das Thema „Förderungen finden und beantragen“. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Organisationen wie Vereine als auch Vertreterinnen und Vertreter freier Gruppen, die bisher wenig oder keine Erfahrung mit Förderprogrammen gemacht haben. Ehrenamtskoordinatorin Jana Brühl beleuchtet unter anderem die Fragen, was eine Förderung von Spenden und Sponsoring unterscheidet, wie man eine geeignete Förderung für das eigene Vorhaben findet und was einen erfolgreichen Antrag ausmacht.

Auch der dritte Abend der Reihe ist bereits geplant: Am Dienstag, 29. Juni, dreht sich ab 16 Uhr alles um soziale Medien. Die „digitale Nachbarschaft“ gibt unter dem Motto „Soziale Netzwerke: Kennenlernen, nutzen und souverän kommunizieren“ den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten für Organisationen, sich online zu präsentieren. Das interaktive Online-Seminar ist für Einsteiger gedacht und beantwortet unter anderem die Fragen, welchen Nutzen soziale Medien für den eigenen Verein haben, welche Netzwerke es gibt und wie man das richtige für die eigene Organisation findet.

Die Veranstaltungsreihe wird von Ehrenamtskoordinatorin Jana Brühl in Zusammenarbeit mit der Sportbeauftragten Elena Kucher und der Volkshochschule Ellwangen organisiert. Die Anmeldung ist über die Volkshochschule (www.vhs-ellwangen.de) möglich, die Abende sind kostenfrei. Für Fragen zu Inhalten oder der Technik steht Jana Brühl unter jana.bruehl@ellwangen.de oder der Rufnummer 07961 / 84-370 zur Verfügung.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Im KIZ Ehingen wird aktuell hauptsächlich die zweite Impfung verabreicht.

Inzidenz auf Tiefstand, doch Sorge um Delta-Variante wächst

Baden-Württemberg verteilt im Juni mehrere Zehntausend Dosen Impfstoff um. Doch für die Verteilung gelten spezielle Kriterien. Die sind auch der Grund dafür, dass das Kreisimpfzentrum Ehingen keine zusätzlichen Impfstoff-Lieferungen bekommt. Die Lieferungen erfolgen ausschließlich an die Stadt- und Landkreise mit den niedrigsten Impfquoten und den höchsten Inzidenzen. Das KIZ Ehingen erfüllt keine der beim Impfgipfel festgelegten Kriterien.

Doch auch ohne Sonderlieferung geht es in Ehingen voran, was das Impfen im KIZ angeht.

Viele Schüler können die Maske im Unterricht wieder abnehmen.

Corona-Newsblog: Inzidenz im Landkreis Ravensburg ist nur noch einstellig

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 4.400 (499.451 Gesamt - ca. 484.900 Genesene - 10.161 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.161 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 12,5 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 26.700 (3.722.

Auf den Sandhügeln am Seezugang haben sich am Sonntag Schaulustige und Gaffer positioniert.

Helfer retten 63-Jährigen aus Baggersee - und müssen sich mit Gaffern herumärgern

Innerhalb von wenigen Tagen mussten Rettungskräfte zwei Mal zum Einsatz an den Baggersee in Jettkofen ausrücken. Am Freitag stellte es sich als ein Fehlalarm heraus, am Sonntag war die Lage ernster. Kommandant Eugen Kieferle rechnet mit weiteren Einsätzen, er will seine Truppe ausrüsten und ausbilden – und fordert Respekt an der Einsatzstelle.

Am frühen Freitagabend wurde eine Person im See vermisst. Noch auf der Anfahrt konnte der Einsatz aber abgebrochen werden, da diese bereits wieder auf der Liegewiese aufgefunden werden konnte.

Mehr Themen