Notversorgung und Opferortung: Was beim Ellwanger THW neu ist

Lesedauer: 3 Min
Volles Haus beim Neujahrsempfang des THW Ellwangen. Unter anderem zu Gast Polizei-Revierleiter Stephan Schlotz, Röhlingens Ortsv
Volles Haus beim Neujahrsempfang des THW Ellwangen. Unter anderem zu Gast Polizei-Revierleiter Stephan Schlotz, Röhlingens Ortsvorsteher Walter Schlotter und Bürgermeister Volker Grab (vorne, von links). (Foto: Mangold)
Reiner Mangold

Zum Neujahrsempfang des THW Ellwangen hat Ortsbeauftragter Mario Nagler zahlreiche Gäste aus der Politik und von den Blaulichtorganisationen aus Ellwangen und Umgebung begrüßt.

Nagler ging auf die Veränderungen in Ellwangen ein. So wurde aus der zweiten Bergungsgruppe in nahezu allen Ortsverbänden die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung, die zur Unterstützung der eigenen Kräfte und für den Schutz von kritischen Infrastrukturen neu aufgestellt wurde.

Zusätzlich ist in Ellwangen die Fachgruppe Ortung aufgestellt worden, die bei vermissten und verschütteten Personen, sowie zum Erkunden und Aufspüren von Versorgungsleitungen zum Einsatz kommt. Nagler wertete das als einen deutlichen Gewinn für die Bevölkerung und die Einsatzaufgaben des THW in Ellwangen.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter betonte, dass die Bundesregierung weiterhin in die Ausstattung und Bewerbung der Blaulichtorganisationen investieren wird. Bei der Grundausbildung in Ellwangen und beim Treffen der Abgeordneten mit dem THW in Berlin habe er ein sehr positives Bild gewonnen.

Revierleiter der Polizei lobt gute Zusammenarbeit

Bürgermeister Volker Grab bedankte sich für die Unterstützung des THW bei den Heimattage, den Pferdetagen und am Eisweiher sowie für die gelungene Präsentation beim Blaulichttag auf dem Marktplatz. Stephan Schlotz von der Ellwanger Polizei hob die gute Zusammenarbeit bei einer Großkontrolle hervor.

Jochen Junginger von der Regionalstelle Göppingen betonte, dass die Politik nicht nur verspricht, sondern aktuell auch liefert und das THW mit zusätzlichen Mitteln für Bauvorhaben und Gerätebeschaffung ausgestattet hat.

Abschließend ließen Lukas Kretschmer (Ortsjugendleiter) und Reiner Mangold (Zugführer) das THW-Jahr in einer Bilderpräsentation Revue passieren: vom Jugendlager in Rosenheim über die Strong Man Challenge bis zu den Aktionstagen mit den Kindergärten.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen