Noch Plätze frei im Bogenbaukurs

Lesedauer: 2 Min
Ende Oktober bietet das Alamannenmuseum wieder zwei Mehrtagesseminare „Nachbau eines Alamannenbogens“ mit Manfred Jenz alias Gig
Ende Oktober bietet das Alamannenmuseum wieder zwei Mehrtagesseminare „Nachbau eines Alamannenbogens“ mit Manfred Jenz alias Gigi der Bogenbauer an – hier ein Blick auf Rohlinge aus Eibenholz. (Foto: Museum)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Das Alamannenmuseum veranstaltet zwei Mehrtagesseminare „Nachbau eines Alamannenbogens“ in der Zeit vom 23. bis 25. Oktober und vom 30. Oktober bis 1. November. Unter der Leitung von Manfred Jenz alias Gigi der Bogenbauer sollen funktionstüchtige Bogen in größtmöglicher Anlehnung an die gefundenen Artefakte aus jener Zeit entstehen, wobei versucht wird, auf die jeweilige Körpergröße und den Schießstil der Teilnehmer einzugehen. Der Anmeldeschluss wurde jetzt um eine Woche bis 11. beziehungsweise 18. Oktober verlängert.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, das Seminar eignet sich sowohl für Anfänger wie Fortgeschrittene. Zur Auswahl stehen verschiedene heimische Hölzer wie zum Beispiel Eibe, Ulme, Hartriegel, Esche, sowie vorgefertigte Sehnen und Pfeile. Die Materialkosten betragen ab 50 Euro (Esche, drei fertige Pfeile) bis zu 300 Euro. Für die Arbeitszeit am Bogen sind drei Tage anzusetzen. Die Kursgebühr beträgt 120 Euro pro Seminartag (10 bis circa 18 Uhr). Das Mindestalter beträgt 14 Jahre.

Die Teilnehmer sollten bei der Anmeldung ihre Materialwünsche angeben, so dass ein maßgeschneidertes Programm für alle Teilnehmer angeboten werden kann.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen