Neuer Imagefilm zeigt die Vielfalt der Ostalbmuseen

 Auch das Alamannenmuseum wird im neuen Imagefilm der Ostalbmuseen vorgestellt – hier ein Blick auf archäologische Funde in der
Auch das Alamannenmuseum wird im neuen Imagefilm der Ostalbmuseen vorgestellt – hier ein Blick auf archäologische Funde in der Ausstellung. (Foto: Museum)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Mit 55 bestehenden Museen und Sammlungen sowie Standorten mit archäologischen Freilichtanlagen verfügt der Ostalbkreis über eine der größten und abwechslungsreichsten Museumslandschaften Baden-Württembergs und spiegelt damit die kulturelle Vielfalt des Landkreises wider. Nun präsentiert der Landkreis einen Imagefilm, der eben diese Vielfalt widerspiegelt.

In 3:36 Minuten geht es einmal quer durch den Ostalbkreis und quer durch die Museumsgattungen. Mit den gezeigten Beispielen aus der Museumslandschaft gibt der Imagefilm einen Überblick, was es im Ost-albkreis alles zu sehen und entdecken gibt.

Von der Härtsfeldbahn in Neresheim und dem Museum im Prediger in Schwäbisch Gmünd geht es weiter zum Limespark in Rainau und ins Limesmuseum, gefolgt vom Kloster Lorch. Nächste Stationen sind das Miedermuseum in Heubach, das explorhino in Aalen, das Freilichtmuseum KeltischerFürstensitz am Ipf in Bopfingen, das Sieger-Köder-Zentrum in Rosenberg, das Klostermuseum in Neresheim, das Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik in Schwäbisch Gmünd und das Alamannenmuseum in Ellwangen. Wenn am Ende die rasante Fahrt aus dem Dunkel des Tiefen Stollens wieder ans Tageslicht geht, hat man einen vielseitigen und unterhaltsamen Überblick erhalten, was im Ostalbkreis an Museen alles geboten ist.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie