Mondlandung mit Varta-Batterien

Lesedauer: 2 Min
 Bei der Mondlandung vor 50 Jahren steckte eine Varta-Batterie in der Kamera, mit der die ersten Fotos gemacht wurden. Sie ist i
Bei der Mondlandung vor 50 Jahren steckte eine Varta-Batterie in der Kamera, mit der die ersten Fotos gemacht wurden. Sie ist im Schauraum der Varta zu sehen. (Foto: David Haas)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Vor 50 Jahren sind die ersten Menschen auf dem Mond gelandet. Die Fotos der ersten Mondlandung stammten von einer Kamera mit Varta-Batterien.

Es war nicht der einzige Weltraumeinsatz von Varta. So war im vergangenen Jahr bei der Weltraummission zur Internationalen Raumstation ISS eine Varta-Batterie dabei. Das eigens für die Mission entwickelte Batteriepack lieferte die notwendige Energie für ein Gerät zur Messung der Muskelspannung der Astronauten.

1989 hatte die NASA die Raumsonde Galileo ins All geschickt, um den Jupiter und seine Monde zu untersuchen. Während der rund 1000-tägigen Reise versorgten Varta-Lithium-Batterien in der Sonde die Halbleiterdetektoren des Teilchenmessgeräts. Und bei der ersten Mondlandung vor 50 Jahren stattete die NASA Neil Armstrongs Kamera mit Varta-Batterien aus. Um diese Pionierleistung zu ehren, feiert auch die Varta den 50. Jahrestag: So werden die Besucher der Varta-Website unter mit einem Film auf eine Reise zum Mond mitgenommen, der diese Pionierleistung erlebbar macht.

„Vor 50 Jahren waren Varta-Batterien mit auf dem Mond. Um solche Anforderungen zu erfüllen, brauchte es nicht nur technische Fertigkeiten auf höchstem Niveau, sondern auch einen ausgeprägten Pioniergeist – dieser ist bis heute tief in unserem Unternehmen verankert“, sagt Herbert Schein, Vorstandsvorsitzender der Varta AG.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen