Manfred Weber ist jetzt Ehrenmitglied der Ellwanger Feuerwehr

Lesedauer: 5 Min
Freier Mitarbeiter

Oberbrandmeister Manfred Weber ist bei der Hauptversammlung am Freitagabend in der Kübelesbuckhalle in Rindelbach unter stehendem Applaus zum Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Ellwangen ernannt worden. Bei seiner Verabschiedung aus dem aktiven Dienst wurde er auch mit der Ehrenmedaille in Silber des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Oberbürgermeister Karl Hilsenbek würdigte das langjährige Engagement von „Manne“ Weber in der Ellwanger Feuerwehr. Manfred Weber trat 1983 in die Wehr ein und besuchte zahlreiche Führungslehrgänge als Gruppen- und Zugführer. Bereits in jungen Jahren war er Jugendbetreuer, von 1993 bis 1998 Jugendwart, und seit 2003 Kreisausbilder für die Atemschutzgeräteträgerausbildung. 2008 erhielt er für sein außerordentliches Engagement das Feuerwehrehrenabzeichen in Silber. Besondere Verdienste hat sich Weber, so der OB, um die Städtepartnerschaft mit Langres erworben. So ist er Pate und unermüdlicher Motor der Partnerschaft zwischen den Feuerwehren Ellwangen und Langres. Die jetzige Ernennung zum Ehrenmitglied war vom Gemeinderat am 21. März beschlossen worden. Der stellvertretende Verbandsvorsitzende Jürgen Scherer nahm Webers Ehrung durch den Landesfeuerwehrverband vor und überreichte ihm die Ehrenmedaille in Silber. Weber wechselt nach 36 Dienstjahren in der Abteilung Ellwangen in die Altersabteilung der Feuerwehr.

Jürgen Scherer konnte noch eine zweite Person auszeichnen: Oberbürgermeister Karl Hilsenbek erhielt aufgrund seiner „hervorragenden Leistungen zur Förderung der Verbandsarbeit der Feuerwehren“ die silberne Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbandes. „Die Feuerwehr liegt Ihnen am Herzen“, würdigte Scherer den OB in insgesamt 33 Jahren im Amt eines Bürgermeisters und Oberbürgermeisters (zunächst in Böbingen, und dann 16 Jahre lang in Ellwangen) als einen „Gönner der Feuerwehr“. Hilsenbek habe in den 16 Jahren seiner Amtszeit in Ellwangen keine Hauptversammlung der Feuerwehr versäumt, lobte Stadtbrandmeister Wolfgang Hörmann.

Zu „Partnern der Feuerwehr“ (mit entsprechendem Förderschild) wurden die beiden Ellwanger Bauunternehmen Hermann Fuchs und Hans Fuchs ernannt. Diese Firmen beschäftigen in ihrem Betrieb ehrenamtliche Feuerwehrangehörige und unterstützen diese in der Ausübung ihrer Feuerwehrpflichten.

Ehrungen, Beförderungen, Verabschiedungen

Zehn Feuerwehrmänner wurden für langjährigen Dienst in der Feuerwehr durch Kreisbrandmeister und Ehrenkommandant Otto Feil, OB Hilsenbek, stellvertretenden Verbandsvorsitzenden Jürgen Scherer und Stadtbrandmeister Wolfgang Hörmann geehrt: Erich Kohnle (Pfahlheim) und Anton Vaas (Röhlingen) für 40 Jahre mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold, Anton Adelsberger (Ellwangen) und Gerhard Götz (Röhlingen) für 25 Jahre mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber, sowie Alexander Bernhard (Ellwangen), Markus Kralik (Rindelbach), Florian Sekler (Pfahlheim), Martin Traub (Rindelbach), Andreas Walter (Pfahlheim) und Gabriel Zeifang (Ellwangen) für 15 Jahre mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze.

Zum Löschmeister befördert wurden: Christian Lechner (Ellwangen), Benjamin Salat (Eggenrot), Felix Schmid und Gabriel Zeifang (beide Ellwangen), zum Oberlöschmeister: Sebastian Ams (Ellwangen), zum Brandmeister: Tobias Helmle (Pfahlheim).

Aus der aktiven Wehr verabschiedet wurden zehn Personen: Lukas Bäuerle (Rindelbach, ein Jahr), Franz Engelhardt (Ellwangen, 32 Dienstjahre), Patrick Erhard (Pfahlheim, zwei Jahre), Stephan Gaugler (Rindelbach, 19 Jahre), Gerhard Götz (Röhlingen, 25 Jahre), Thomas Hauber (Ellwangen, 32 Jahre), Xaver Hauber (Pfahlheim, 47 Jahre), Günther Mezger (Ellwangen, 37 Jahre), Franz Rathgeb (Eggenrot, 47 Jahre) und Manfred Weber (Ellwangen, 36 Jahre). In die aktive Wehr neu aufgenommen wurden Tim Baier (Abteilung Pfahlheim), Marvin Wünsch und Christoph Schädler (beide Rindelbach).

Neuer Kassierer der Gesamtwehr wurde Peter Lechner von der Abteilung Ellwangen, Rainer Holzinger (Röhlingen) und Ralf Hintze (Ellwangen) wurden neue Kassenprüfer.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen