Manege frei für einen Vollblut-Zirkus

Lesedauer: 3 Min

Die hohe Schule der Pferdedressur konnten die Zuschauer im Zirkus Busch erleben.
Die hohe Schule der Pferdedressur konnten die Zuschauer im Zirkus Busch erleben. (Foto: Thomas Siedler)
Schwäbische Zeitung
Petra Rapp-Neumann

Der Zirkus ist in der Stadt. Auf dem Schießwasen gastiert Nationalzirkus Carl Busch mit fantastischen Tiernummern, kühnen Artisten und urkomischen Clowns. Die effektvolle Show mit tollen Choreografien und Livemusik hat kleine und große Zirkusfans bei der Premiere am Donnerstagnachmittag begeistert.

Bis Sonntag präsentiert der deutsche Nationalzirkus Carl Busch staunenden Zuschauern ein aufregendes Programm im gelungenen Mix klassischer Zirkusdarbietungen mit modernen Showelementen. Trotz Anfeindungen durch Tierschutzorganisationen verzichtet Busch bewusst nicht auf Tierdarbietungen. Und ohne die Elefantendamen Carla und Maschibi wäre Zirkus nur halb so schön.

Zum Auftakt trägt die 47-jährige Carla den kleinen Zirkusdirektor Alfons Wille-Busch junior, der in einer Schaukel an ihrem Kopfgeschirr hängt, in die Manege. Präsentiert von Manuel und Jamena Wille-Busch, lässt der starke Auftritt des schwergewichtigen Duos in Grau die Manege beben und ist ein Höhepunkt des Programms.

Mit der vierjährigen Angel, Jüngste der Busch-Dynastie, galoppieren Ponys und ein nur 62 Zentimeter hohes Pferdchen in die Manege. Juniorchefin Natascha Wille-Busch stellt edle Araber- und prächtige Friesenhengste vor: im Zwölferzug eine Sinfonie in Schwarz und Weiß. Mit einem andalusischen Vollblüter präsentiert sie die hohe Schule der Dressur. Manuel Frank beeindruckt mit seiner Dressur russischer und mongolischer Kamele und Dromedare.

Spektakuläre artistische Nummern halten die Zuschauer in Atem. Weltklasse sind „The Liazeed“ mit Handstandakrobatik in perfekter Körperbeherrschung und Glanzleistungen an der Vertikalstange. Auf dem Drahtseil begeistert Erik Niemen, als elegante Jongleuse Sharon Berousek. Und dann sind da noch die „Gotys“, Clowns mit Köpfchen. Das pfiffige Duo wird im Laufe des Programms mit immer neuen Späßen in immer neuen Outfits zu guten alten Bekannten, die Freude machen.

Zirkus – zum Träumen schön.

Manege frei ab Freitag, 24. April, täglich um 15.30 und 20 Uhr. Letzte Vorstellung am Sonntag, 26. April, um 15 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen