Liftbetreiber müssen sich Regenwetter geschlagen geben

Lesedauer: 3 Min
Warten auf den Schnee im Schwarzwald
Ganz so grün wie auf unserem Symbolfoto war es zwar an manchen Hängen nicht. Dennoch konnten die Skilifte aufgrund des vielen Regens nicht öffnen. (Foto: dpa)
Redakteur Digitales

Die Euphorie der Skiliftbetreiber im Ostalbkreis über den vielen Schnee am Samstag hielt nicht lange an. Zwar hatten sie über die sozialen Netzwerke wie Facebook angekündigt, am Sonntag die Lifte in Betrieb zu nehmen. Das konnten sie alle am Ende aber nicht einhalten. Viel Regen verhinderte den Wintersport.

Meteorologe Andy Neumaier hatte in einem Gespräch mit der „Ipf- und Jagst-Zeitung“ am Samstag bereits „Schmuddelwetter“ vorausgesagt. „Es wird am Sonntag eine matschige und nasse Geschichte“, sagte er da. Das mussten auch die Liftbetreiber schlussendlich einsehen.

So informierten die Verantwortlichen des Lifts im Skigebiet Hirtenteich in Essingen-Lauterburg via Facebook, dass sie aufgrund des nassen Wetters doch nicht wie am Vortag angekündigt, öffnen können. Ebenso verfuhren die Betreiber der Ostalb Skilifte in Aalen.

Weil die Betreiber des Lifts in Rosenberg schnell waren, konnten rund 100 Ski- und Snowboardfahrer zumindest den schneereichen Samstag für ihren Sport nutzen. Das berichtet der Schriftführer von Snow&Fun Hohenberg, Bernd Klopfer. Unfälle habe es zudem keine gegeben, so Klopfer. Am Sonntag musste sich der Verein aber ebenfalls dem Wetter geschlagen geben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen