LEA, Notarzt, Erdkabel: Das sind die Themen

Lesedauer: 5 Min
Der Mann erlitt schwere Verbrennungen.
Der Mann erlitt schwere Verbrennungen. (Foto: Archiv- Stephan Jansen / dpa)

Am Samstag, 14. April, startet die „Ipf- und Jagst-Zeitung“ ihre neue Serie Gesprächsstoff. Immer samstags greifen die Redakteurinnen und Redakteure Themen auf, die in der Stadt und im Umland für Konflikte sorgen, Probleme machen oder einfach wert sind, dass man sie genauer betrachtet.

Das sind die Themen:

14. April: Flüchtlinge - passt die LEA zu Ellwangen?

Beate Gralla kümmert sich bei der „Ipf- und Jagst-Zeitung“ um Ellwangen. Da liegt der Gesprächsstoff auf der Hand: Nichts war in den vergangenen drei Jahren so umstritten wie die LEA. Das Zusammenleben mit den Flüchtlingen ist nicht immer konfliktfrei.

21. April: Bis der Arzt kommt wie schnell ist der Rettungsdienst?

Alexandra Rimkus betreut als Redakteurin die Gemeinden im Virngrund. Gerade in den kleineren Gemeinden ist die Frage brisant, ob der Notarzt rechtzeitig kommt. Das Zeitfenster, das das Gesetz vorgibt, ist knapp.

28. April: Mensch frisst Fläche – wie viele neue Baugebiete noch?

Bernhard Hampp ist als Redakteur zuständig für die Nachrichten aus dem Raum Bopfingen, Ries, Kapfenburg und Härtsfeld. Er fragt: Drängen in der Region immer neue Baugebiete die Natur zurück oder kann der Trend gestoppt werden?

5. Mai: Oben drüber oder unten durch – der Streit um die Erdverkabelung

Franz Graser berichtet als Redakteur aus der Stadt Ellwangen und den Teilorten. Ihn interessieren technische Themen. Heiß umstritten ist der Ausbau der Stromleitungen. Viele fordern, die Hochspannungsleitungen unter die Erde zu legen.

12. Mai: Spiele ohne Brot – Kulturmacher auf dem Land

Ansgar Königs Herzblut gehört – neben Familie, Motorrädern und Sport – der Kultur. Er wird sich für die Serie „Gesprächsstoff“ mit dem harten Los der Kulturmacher im ländlichen Raum beschäftigen. Denn da gibt es einiges zu besprechen.

19. Mai: Glyphosat in der Landwirtschaft – Fluch oder Segen?

Am Unkrautvernichter Glyphosat scheiden sich die Geister seit Jahren. Die einen halten ihn für extrem vorteilhaft im Ackerbau, die anderen warnen vor Krebsgefahr und Artensterben. Kurz: Glyphosat in der Landwirtschaft sorgt für reichlich Gesprächsstoff. Sylvia Möcklin, Lokalredakteurin in Ellwangen, stellt die Frage nach „Fluch oder Segen“.

26. Mai: Der neue Marktplatz in Ellwangen – Treffpunkt oder tote Hose?

Auch am Marktplatz scheiden sich die Geister. Zwar weint niemand mehr den alten Kastanien nach, aber ob und wie viel Belebung Platz und Anwohner vertragen, wird durchaus kontrovers diskutiert. Beate Gralla hakt nach.

2. Juni: Retter in Not – wenn Rettungskräfte angegriffen werden

Immer öfter werden Feuerwehrleute, Polizisten und Sanitäter selbst zu Opfern: Woran das liegt und was dagegen getan wird: Bernhard Hampp fragt nach.

9. Juni: Ganztagsbetreuung an Schulen – Masse oder Klasse?

Morgens das Kind abgeben und als Eltern das Rundum-Paket genießen, denn an der Ganztagsschule gibt es Bildung, Essen, Hausaufgabenbetreuung und Spaß mit Freunden all inclusive: So sähe das Ideal aus. Doch ganztägige Bildungs- und Betreuungsangebote für alle Schüler im Grundschulalter, sorgt bei Müttern und Vätern für Gesprächsstoff. Denn die Wirklichkeit kann auch anders aussehen, hat Sylvia Möcklin festgestellt.

16. Juni: Fußball in Ellwangen – Bolzplatz oder Bundesliga?

Es muss nicht Aalen, Heidenheim oder Crailsheim sein – auch Ellwangen ist für Fußballer wieder eine sportliche Heimat, in der sie entsprechend ausgebildet werden. Profi -Niveau ist es freilich nicht, das dort geboten wird, doch aber ein Umfeld, in dem sich die Kinder und Jugendlichen weiterentwickeln können. Die Sportredakteure Sebastian van Eeck und Benjamin Post nehmen sich des Themas an.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen