Kreissparkasse spendet 1111 Euro für den Kunstrasenplatz

Lesedauer: 3 Min
 Bei der Spendenübergabe (von rechts): Xaver Franz Weber, Karl Bux, Thomas Stoll, Günther Haas, Holger Kreuttner und Johannes Hi
Bei der Spendenübergabe (von rechts): Xaver Franz Weber, Karl Bux, Thomas Stoll, Günther Haas, Holger Kreuttner und Johannes Hirsch. (Foto: KSK Ostalb)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

1111 Euro gibt die Kreissparkasse Ostalb für den Ellwanger Kunstrasenplatz. Damit leiste die Kreissparkasse einen erneuten Beitrag zu diesem wichtigen Ellwanger Projekt, sagte Sparkassen-Filialdirektor Xaver Franz Weber bei der Spendenübergabe.

Bereits seit Mitte September 2018 wird auf der Online-Spendenplattform „Gut für die Ostalb“ Geld für „Aus rot wird grün“ gesammelt. Bislang kamen so über 7000 Euro zusammen. Um das ehrgeizige Ziel des Fördervereins, 111 111 Euro einzusammeln, zu erreichen, ist die Beteiligung möglichst vieler Ellwanger wichtig. Am Donnerstag, 14. Februar gibt, es dafür eine Gelegenheit. Um 12 Uhr startet die nächste Sparkassen-Verdopplungsaktion. Jede Einzelspende von bis zu 50 Euro wird dabei von der Sparkasse verdoppelt, so lange, bis das Verdopplungsbudget von 10 000 Euro komplett verteilt ist. Da dies oft innerhalb weniger Minuten passiert, ist es wichtig schnell zu sein. „Kein Problem für die sportlichen Ellwangerinnen und Ellwanger“, sind sich Karl Bux, Günther Haas und Thomas Stoll vom Förderverein sowie Xaver Franz Weber, Johannes Hirsch und Holger Kreuttner von der Kreissparkasse Ostalb sicher. „Wir wünschen uns eine hohe Beteiligung, denn mit einer Mindestspende von 50 Euro hilft jeder Spender, einen modernen und schönen Platz für Schul- und Vereinssport zu schaffen.“

„Aus rot wird grün“ lautet das Motto des Fördervereins zur Erweiterung und Aufwertung des Sportgeländes Waldstadion Ellwangen, initiiert durch die Ellwanger Sportvereine TSV, DJK und FC. Ziel des anspruchsvollen Projektes ist der Umbau des über 50 Jahre alten, nicht mehr funktionellen Ascheplatzes im Waldstadion zu einem zeitgemäßen Kunstrasenspielfeld. Diesen sollen künftig nicht nur die Ellwanger Sportvereine nutzen, auch für den Schulsport sollen sich deutliche Verbesserungen ergeben. Karl Bux, Vorsitzender des Fördervereins: „Mit der neuen Anlage soll die Möglichkeit geschaffen werden, dass insbesondere Kinder und Jugendliche ganzjährig und möglichst verletzungsfrei ihren Sport im Freien ausüben können. Durch die Doppelnutzung des Platzes auch als Baseballfeld wird für die Elks-Baseballer des TSV Ellwangen ein vollwertiges Spielfeld geschaffen. Dank der gesamten Aufwertung der Sportanlage Waldstadion profitiert auch die DJK mit ihrer Leichtathletikabteilung von diesem Projekt.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen