Kindergarten Sankt Martin

Lesedauer: 3 Min
Der Kindergarten Sankt Martin in der Braune Hardt hat mit einem Festakt und Darbietungen der Kindergartenkinder am Freitagnachmi
Der Kindergarten Sankt Martin in der Braune Hardt hat mit einem Festakt und Darbietungen der Kindergartenkinder am Freitagnachmittag sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Am heutigen Samstag ist Tag der offenen Tür. (Foto: Fotos: Josef Schneider)
Josef Schneider

Mit einem Festakt hat der katholische Kindergarten Sankt Martin in der Braune Hardt sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Er wird von 68 Kindern besucht, darunter sind vier unter Dreijährige.

„Ein Kindergarten ohne Kinder, was wär das? Gar nichts“, sagte ein gut gelaunter Pfarrer Michael Windisch im Dialog mit den Mädchen und Jungs. Am heutigen Samstag hat die Bevölkerung bei einem Tag der offenen Tür von 13.30 bis 15.30 Uhr Gelegenheit, sich über das Betreuungsangebot zu informieren.

Windisch ging in seiner Begrüßung auf das Jubiläum ein (wir berichteten). Am 16. April 1968 wurde der Neubau eingeweiht. Der Kindergartenbetrieb startete mit 120 Kindern in drei Gruppen.

Der Kindergarten Sankt Martin sei dank seiner konzeptionellen Weiterentwicklung „ein ganz wichtiger Eckpfeiler in unserer Kindergartenlandschaft geworden“, sagte Oberbürgermeister Karl Hilsenbek und lobte die sehr gute pädagogische Arbeit. „Die Kinder sind schon super drauf“, freute er sich: „Aus denen wird was.“ Christoph Romer von der katholischen Gesamtkirchengemeinde würdigte den großen Weitblick beim Bau des Kindergartens. Das Besondere sei die Kombination von Kindergarten und Gemeinderäumen.

„Es sind 50 Jahre voller Leben“, sagte Birgit Schmeckenbecher vom Landesverband katholischer Kindertagesstätten. „Für mich als Mutter ist es ein sehr gutes Gefühl, mein Kind so gut aufgehoben zu wissen“, sagte Elternbeiratsvorsitzende Iris Abele. Sie dankte allen Erzieherinnen, die den Kindern eine wunderschöne Zeit geschenkt hätten und schenkten, und dem Elternbeirat und dem Förderverein für seine Einsatzfreude, seinen Ideenreichtum und seine Unterstützung.

Kindergartenleiterin Regina Mayer beschrieb den Kindergarten als einen Ort der Gemeinde, aber auch als einen Ort, in dem sich Kinder und Eltern wohlfühlten. „Ich bin sehr stolz auf dieses Team“, lobte sie ihre Mitarbeiterinnen. Mayer leitet den Kindergarten seit 25 Jahren. Dessen Schwerpunkte liegen im Bereich Natur, in der musikalischen Früherziehung mit der städtischen Musikschule und im Bereich Forschung („Haus der kleinen Forscher“).

Die Jubiläumsfeier im Mehrzweckraum wurde von Kindergartenkindern mit Geburtstagsliedern, Musik und Tanz bereichert. „Zusammen sind wir hier sehr gern“, hieß es in einem Lied. Was will man mehr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen