Im Sinne von Eugen Bolz haben sich einige Schüler besonders hervorgetan

Schulleiter Martin Burr, Franka Hieber, Ben Bolsinger, Kilian Finken, Maria Kosel, Schulsozialarbeiterin Nadine Haag, Barbara Dr
Schulleiter Martin Burr, Franka Hieber, Ben Bolsinger, Kilian Finken, Maria Kosel, Schulsozialarbeiterin Nadine Haag, Barbara Drasch (Eugen-Bolz-Team). (Foto: EBR)
Aalener Nachrichten

An der Ellwanger Eugen-Bolz-Realschule ist es seit vielen Jahren Tradition, dass am Montag vor Beginn der Sommerferien ein ökumenischer Gottesdienst im Freien stattfindet. Auch dieses Jahr wurde er vom evangelischen Pfarrer Matthias Hammer thematisch sehr ansprechend gestaltet, von der Band um Lehrer Johannes Hammer musikalisch umrahmt.

Zu Beginn des Sommergottesdienstes begrüßte Schulleiter Martin Burr und leitete die Verleihung des Eugen-Bolz-Schulpreises ein. Er betonte, dass dieser Preis seit dem Schuljahr 2013/14 verliehen werden kann, da die Eugen-Bolz-Stiftung Rottenburg jährlich das Preisgeld zur Verfügung stellt.

Den Schulpreis erhalten Schülerinnen und Schüler, die sich im Sinne von Eugen Bolz besonders engagiert in die Schulgemeinschaft einbringen.

Martin Burr wies darauf hin, das Andenken an Eugen Bolz im Hinblick auf seine Zivilcourage und sein Eintreten für demokratische Werte sei fest im Schulleitbild verankert. Zusätzlich zur Urkunde der EBR und dem Preisgeld bekamen die Jugendlichen als besonderes Zeichen der Wertschätzung eine offizielle Urkunde der Eugen-Bolz-Stiftung Rottenburg ausgehändigt.

Der Schulpreis für die Klassenstufe 5/6 wurde zweimal mit je 50 Euro vergeben: Franka Hieber, 5b, hatte sich als Klassensprecherin in besonderer Weise für ihre MitschülerInnen eingesetzt und sich kreativ an einem Projekt der Schulsozialarbeit beteiligt. Ben Bolsinger, 6a, zeigte in den zwei Jahren als Klassensprecher großes Engagement für eine harmonische Klassengemeinschaft und bei der Durchführung verschiedener Projekte.

Mit dem Schulpreis für die Klassenstufe 7/8 wurde Kilian Finken, 7c, ausgezeichnet, er erhielt 100 Euro Preisgeld. Kilian fiel besonders durch sein außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement in und auch außerhalb der EBR auf. So engagierte er sich seit seinem Eintritt in die Eugen-Bolz-Realschule sehr aktiv in der Fairtrade-AG und zeigte großes Verantwortungsbewusstsein als Klassensprecher. Außerdem vertritt Kilian seit diesem Schuljahr die Ellwanger Jugendlichen als Beisitzer im Ellwanger Jugendrat und engagiert sich dort in den Arbeitsgruppen „Politische Bildung und Öffentlichkeitsarbeit“ sowie „Verkehrsplanung“. Maria Kosel, 10a, setzte sich über mehrere Jahre mit großer Zuverlässigkeit und außergewöhnlichem Engagement für die Schulgemeinschaft im Sinne von Eugen Bolz ein. Dafür erhielt sie den Schulpreis für die Klassenstufe 9/10 mit 200 Euro.

Sie hatte sich in der Fair-Trade-AG eingebracht und war am Prozess der Zertifizierung zur Fair-Trade-School beteiligt. Als Schulsanitäterin half sie seit der achten Klasse ihren MitschülerInnen in Notfällen. Maria betreute als zertifizierte Schülermentorin Schüler der Klassenstufe 5/6 bei den Hausaufgaben.

In diesem Schuljahr übernahm sie Verantwortung als Schülersprecherin. Seit der achten Klasse prägte Maria sehr engagiert und weitblickend die Aufgaben und Projekte in der Eugen-Bolz-AG, um das Andenken an Eugen Bolz wachzuhalten. Schulleiter Martin Burr bedankte sich bei allen Preisträgern für ihr verantwortungsvolles Handeln und betonte, wie wichtig dieses für das Gelingen der Schulgemeinschaft ist.

Auch in Zukunft soll der Preis Ansporn sein, sich für andere zu engagieren, so demokratische Werte, Zivilcourage und Toleranz zu entwickeln und zu leben.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie