Hohe Auszeichnung für Hilsenbek

Lesedauer: 2 Min
 Für seinen Beitrag zur Vertiefung der deutsch-bulgarischen Beziehungen hat Ellwangens ehemaliger Oberbürgermeister Karl Hilsenb
Für seinen Beitrag zur Vertiefung der deutsch-bulgarischen Beziehungen hat Ellwangens ehemaliger Oberbürgermeister Karl Hilsenbek (links) von Generalkonsul Dragomir Dimitrov die Ehrenauszeichnung des bulgarischen Außenministeriums für diplomatische Verdienste erhalten. (Foto: Diana Ivanova)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Ellwangens ehemaliger Oberbürgermeister Karl Hilsenbek hat die Ehrenauszeichnung des bulgarischen Außenministeriums für diplomatische Verdienste, den „Goldenen Lorbeerzweig“, erhalten. Generalkonsul Dragomir Dimitrov verlieh Hilsenbek die Auszeichnung bei der Jubiläumsfeier anlässlich des 140. Jahrestags der deutsch-bulgarischen diplomatischen Beziehungen.

Hilsenbek wurde für seinen Beitrag zur Vertiefung der deutsch-bulgarischen Beziehungen der Großen Kreisstadt Ellwangen und auch Baden-Württembergs zu Bulgarien gewürdigt. Er habe während seiner 16-jährigen Amtszeit als Oberbürgermeister die Beziehungen mit Bulgarien aufgenommen und diese mit großem Einsatz bewahrt. Dazu gehöre nicht zuletzt seine persönliche Einsetzung für die Gründung des Südosteuropäisch-Bulgarischen Kulturinstituts in Ellwangen.

Mit der Methodiustradition erreichen die deutsch-bulgarischen Beziehungen in Ellwangen ihren Höhepunkt. Das Engagement Hilsenbeks für den Kontakt mit Bulgarien ermöglichte den gegenseitigen Austausch im Bereich der Kultur, Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft, die Stärkung des europäischen Bürgerbewusstseins und des innereuropäischen Dialogs.

Das Südosteuropäisch-Bulgarische Kulturinstitut zeigte zum 140. Jahrestag der diplomatischen Beziehungen die dokumentarische Fotoausstellung „140 Jahre deutsch-bulgarische Diplomatie nach Archivzeugnissen“, ein Jahresprojekt des Kulturinstituts in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Archivagentur in Sofia, dem Deutschen Historischen Museum, dem Staatsarchiv Coburg sowie der Staatlichen Presseagentur in Bulgarien. Die Ausstellung wird in Ellwangen zum 50-jährigen Jubiläum des Methodiustags 2020 gezeigt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen