Harald Rathgeb wird Rektor der Mittelhofschule

Lesedauer: 4 Min
Redakteurin Ellwangen/stellv. Redaktionsleitung

Fliegender Wechsel an der Mittelhofschule. Nachfolger von Schulleiter Hans-Dieter Visser wird der bisherige Konrektor Harald Rathgeb. Das bestätigt Jörg Hofrichter, Leiter des staatlichen Schulamts Göppingen. Noch offen sind die Schulleitungsstellen an der Mittelhof- und der Schöner-Graben-Schule. Hier laufen die Bewerbungsverfahren.

Nicht immer klappt es mit der Nachfolge so nahtlos wie jetzt an der Mittelhofschule oder an der Kastellschule Pfahlheim. Vor einem Jahr ist Hans-Peter Lange-Hagmann an der Rindelbacher Schule in den Ruhestand gegangen. Seither ist die Schulleiterstelle vakant. Das Verfahren läuft, sagt Jörg Hofrichter, Leiter des staatlichen Schulamts Göppingen. Es gibt zwei Bewerberinnen. Aber noch ist die Entscheidung nicht durch alle Gremien durch. Das kann dauern, weil die Gremien, zum Beispiel der Gemeinderat und Bezirkspersonalrat, zu unterschiedlichen Terminen Sitzungen haben und es Zeit braucht, bis alle angehört worden sind.

Das Bewerbungsverfahren ist anspruchsvoll

Auch das Verfahren ist nicht ganz ohne. Wer Schulleiter werden möchte, braucht zuerst eine Anlassbewertung mit Noten, Textteil und Profilbögen, in denen zum Beispiel die Teamfähigkeit bewertet wird. Diese Anlassbewertung stellt die Schulleitung aus, wenn sich ein Lehrer bewirbt, oder das Schulamt, wenn ein Schulleiter auf eine andere Schulleiterstelle wechseln möchte.

Dann folgt eine Prüfung in einer fremden Schule, die einen ganzen Tag dauert. Dazu schickt nicht nur das Schulamt einen Vertreter, sondern auch die Kommune als Schulträger, die Schulkonferenz aus Lehrern und Eltern, das Regierungspräsidium, manchmal noch Personalrat, Gleichstellungs- oder Schwerbehindertenbeauftrager.

Die Bewerber müssen an diesem Tag vier Aufgaben bewältigen: Sie beobachten den Unterricht in einem Fach, das sie selbst nicht studiert haben und geben dem Lehrer anschließend Feedback. Punkt zwei ist ein Rollenspiel mit eigens geschulten Lehrern. Da könnte die Aufgabe beispielsweise lauten, ein Gespräch mit einem Kollegen zu führen, der morgens immer zu spät kommt. Dann müssen die Bewerber nach 15 Minuten Vorbereitungszeit eine Präsentation zu einem Thema ausarbeiten und sich zum Schluss einem 45-minütigen Interview stellen.

Danach stellt das Regierungspräsidium einen Bewertungsbescheid aus, der dann durch alle Gremien geht, was sehr demokratisch ist, aber eben auch Zeit braucht. Für die Schulleiterstelle an der Schöner-Graben-Schule war der Prüfungstag Ende Juni, aber der Bewertungsbescheid liegt noch nicht vor, sagt Hofrichter. Was Rindelbach angeht, sind noch nicht alle Gremien gehört worden. Hofrichter hofft aber, die Entscheidung bis Schuljahresbeginn ins Ziel zu bringen, wie er sagt.

So gesehen ist es mit der Nachfolge von Hans-Dieter Visser schnell gegangen. Allerdings reißt die Neubesetzung durch Konrektor Harald Rathgeb ja auch wieder eine neue Lücke. Dessen Stelle soll ausgeschrieben werden, sobald Rathgeb die Bestellungsurkunde unterschrieben hat. Das könnte laut Hofrichter im September sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen