Gimme Five tritt im Café Präsent auf

Lesedauer: 3 Min

Ein tolles Konzert hat das Trio Gimme Five im Café Präsent gegeben.
Ein tolles Konzert hat das Trio Gimme Five im Café Präsent gegeben. (Foto: Rapp-Neumann)
Petra Rapp-Neumann

Feinster handgemachter Rock, wehmütiger Blues, gefühlvoller Folk und mitreißend groovige Arrangements bekannter und weniger bekannter Titel: Seit Beginn des Sommers in der Stadt sind Gimme Five ein Garant für stimmungsvolle Konzerte an lauen Sommerabenden. Jetzt haben sie im Café Präsent gespielt.

Gimme Five: Das sind Julitta Hoffmann, Gesang und Gitarre, Klaus Momper, Gesang, Bluesharp und Keyboard, und Siggi Hoffmann, bescheiden im Hintergrund, aber unentbehrlich an den Drums und der spanischen Gitarre. Gib mir fünf, reich mir die Hand und lasst uns gemeinsam einen unterhaltsamen Abend genießen.

Im Café Präsent ist das quicklebendige Trio zum zweiten Mal aufgetreten. Dem Auftakt mit „Save tonight“ folgte „California Dreamin‘“ der legendären Band The Mamas and the Papas. Fats Dominos „Blueberry Hill“ röhrte Klaus Momper ebenso unwiderstehlich heiser wie Marius Müller-Westernhagens trinkfeste Ode an „Johnnie Walker.“ Poetisch wurde der bärtige Barde mit Rainhard Fendrichs Lovesong „I steh auf di“ und griff mit Roland Neuwirths „An schenen Traum“ tief in die Kiste mit Wiener Extremschrammelmusik.

Songs von Sinatra bis Queen

Die Ellwangerin Julitta Joffmann setzte mit ihrer kristallklaren und wandlungsfähigen Stimme ausdrucksstarke Akzente bei Titeln wie „Hero“ von Family of the Year, „Johnny B.“ und dem Oldie „All I have to do is dream.“ Neu im Repertoire waren so anspruchsvolle Songs wie „Stairway to Heaven“ und Stings „Fields of Gold.“

Natürlich fehlten auch Gimme-Five-Lieblingssongs wie Leslie Feists „Gatekeeper“ nicht im dreistündigen Programm. Auch die Zugaben machten Laune: Mit Frank Sinatras Superhit „My Way“ und dem Beatles-Oldie „When I’m 64“ lief Momper, demnächst jugendliche 65, zur Hochform auf. Queens „We will rock you“ klatschten die Fans begeistert mit, während Momper dazu Janis Joplins „Oh Lord won’t you buy me“ sang. Mit „All of me“ und dem The Mamas-and-The-Papas-Klassiker „Dream a little Dream“ verabschiedete sich Gimme Five für dieses Mal. Am 27. Juli sind sie im Stadtcafé noch einmal zu hören.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen