Gespräche zur Gartenschau starten mit „LGS-DigiLog“

 Eine Visualisierung der Landesgartenschau in Ellwangen.
Eine Visualisierung der Landesgartenschau in Ellwangen. (Foto: Büro RMP Lenzen)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Landesgartenschau Ellwangen 2026 GmbH organisiert am Freitag, 19. März, eine interaktive Bürgerinformationsveranstaltung auf digitalen Kanälen.

Auf dem Weg zum Ellwanger Großprojekt, der Landesgartenschau 2026, sollen alle Bürger transparent informiert und mitgenommen werden. Das ist das erklärte Ziel von Oberbürgermeister Michael Dambacher und der LGS Ellwangen 2026 GmbH. Deshalb soll nun die Veranstaltungsreihe der „Gartenschau Gespräche – LGS im Dialog“ begonnen werden, unter der unterschiedliche Anlässe zum Austausch genutzt werden sollen. Der Auftakt erfolgt – in Zeiten der Kontaktbeschränkungen – auf rein digitalem Weg: Am Freitag, 19. März, von 17 bis 19.30 Uhr, wird der „LGS-DigiLog“ per Livestream übers Internet abrufbar sein.

Dann werden OB Dambacher und die LGS-Geschäftsführer Stefan Powolny und Tobias De Haёn aktuelle Informationen und Gedankenimpulse zur LGS 2026 geben und anschließend mit sach- und fachkundigen Gästen in zwei interaktiven Perspektivräumen den Austausch mit den Bürgern suchen. Inhaltlich getrennt werden dort die Stadtentwicklung Ellwangens um die Landesgartenschau und die Umsetzung der LGS in Ellwangen als Themen vorgegeben sein. In diesem Format soll die Bürgerschaft sich aktiv einbringen können, per Kommentar, Wortmeldungen und über eine digitale Pinnwand.

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für digitale Entwicklung (ZDE) in Westhausen, per Livestream über das Internetportal „YouTube“ öffentlich verfolgbar sein. Zur besseren Organisation ist eine vorherige Anmeldung nötig. Diese ist kostenfrei und ab sofort übers Internet möglich unter: https://eveeno.com/LGSDigiLog.

Fragen und Anmerkungen zum Format können bereits bei der Anmeldung eingereicht werden sowie per Mail an: info@ellwangen2026.de.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

EU-Sondergipfel zur Corona-Pandemie

Corona-Newsblog: Merkel will EU-Impfpass in den nächsten drei Monaten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.700 (313.518 Gesamt - ca. 293.800 Genesene - 8.005 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.005 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 47,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.000 (2.414.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Mehr Themen