Gelber Sack zu früh rausgestellt? Das wird teuer

Lesedauer: 2 Min
 Ein Ärgernis und mitunter auch ein Verkehrshindernis: Herumfliegende Gelbe Säcke.
Ein Ärgernis und mitunter auch ein Verkehrshindernis: Herumfliegende Gelbe Säcke. (Foto: Alexander Kaya)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Stadtverwaltung Ellwangen appelliert an die Bürger der Kernstadt, ihre Gelben Säcke nicht zur frühzeitig an den Straßenrand zu stellen. Die Gelben Säcke würden oft vom Wind durch die Straßen geweht. Ein anderes Problem seien Tiere, die die gelben Säcke aufreißen und den Inhalt dann auf den Straßen und Wegen verteilten.

Dies sei einem „guten Stadtbild abträglich“ und und störe sowohl viele Anwohner als auch die Touristen, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

Gelbe Säcke stehen zu früh an der Straße

Es wird außerdem noch darauf hingewiesen, dass die Gelbe-Sack-Abfuhr in der Kernstadt am kommenden Montag, 20. Mai, stattfindet, aber in der Kernstadt einige Bürger schon seit vergangenen Montag damit begonnen hätten, ihre gelben Säcke zur Abholung am Straßenrand oder sonstigen öffentlichen Flächen bereitzustellen.

Es wird abschließend eindringlich darum gebeten, die bereitgestellten Säcke wieder aus dem öffentlichen Straßenraum zu entfernen und erst am Abfuhrtag oder am Vorabend der Abholung, also am kommenden Sonntagabend, raus zu stellen. Bei Verstößen könne eine Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und ein Bußgeld festgesetzt werden.

Alternativ könne auch die Abgabe beim Wertsstoffhof auf dem Schießwasen erfolgen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen