Gehörlosenverein Ostalb begeht 120. Jubiläum

Lesedauer: 3 Min
 Präsident Wolfgang Reiner vom Verband der Gehörlosen ehrte Sandra Altmann, Isolde Hatwanger, Florian Abele und Vereinsvorsitzen
Präsident Wolfgang Reiner vom Verband der Gehörlosen ehrte Sandra Altmann, Isolde Hatwanger, Florian Abele und Vereinsvorsitzende Karin Gaida (von links). (Foto: Josef Lehmann)
Josef Lehmann

Der Gehörlosenverein Ostalb hat am vergangenen Samstag im Rahmen des bundesweiten Gehörlosen-Aktionstags sein 120-jähriges Bestehen im Gasthaus Lamm in Schrezheim gefeiert. Im Jahr 1898 in Schwäbisch Gmünd gegründet, war die damalige Taubstummenschule Ausgangspunkt für regelmäßige Treffen von Gehörlosen aus der Umgebung bis Stuttgart. Die früher übliche Bezeichnung „taubstumm“ ist heute nicht mehr üblich und wird von gehörlosen Menschen auch als diskriminierend empfunden.

Zugegeben: Als Hörender einer Jubiläumsfeier von Gehörlosen zu folgen ist nicht ganz einfach. Zumindest, wenn man die Gebärdensprache nicht beherrscht – und die ist durchaus anspruchsvoll. Es ist eine vollwertige Sprache mit eigener Grammatik, die alle Eigenschaften einer gesprochenen Sprache aufweist. Die durch die Hände geformten Gebärden bilden den Inhalt eines Satzes. Daneben spielen Bewegungen des Oberkörpers und die Mimik eine herausragende Rolle. Wer diese Kunst nicht beherrscht ist bei Gehörlosen-Veranstaltungen aufgeschmissen oder hat Übersetzer an der Seite. So wie es bei der Feier im Gasthaus Lamm der Fall war. Sabrina Gaida, die Tochter der Vereinsvorsitzenden Karin Gaida aus Ellwangen, fungierte für die Presse als Übersetzerin.

Neben einer großen Zahl an Mitgliedern konnte Vorsitzende Gaida zur Feier des Jahrestages unter anderem auch den Verbandspräsidenten Wolfgang Reiner begrüßen. Der Ostalbverein ist einer der ältesten und aktivsten Vereine im Verband. Dies brachte er voller Stolz zum Ausdruck. Eingebettet in die Adventsfeier waren auch Ehrungen. Für 50-jährige Mitgliedschaft zeichnete Präsident Reiner Angela Schwarzkopf aus, die nicht anwesend war, sowie für 25-jährige Mitgliedschaft Isolde Hatwanger, Hermann und Helga Ilg und als Jüngsten Florian Abele, der dem Verein seit zehn Jahren angehört.

Gewürdigt wurden außerdem Sandra Altmann mit der Ehrennadel für 25-jährige Vereinsarbeit als Schriftführerin und Vereinsvorsitzende Karin Gaida für ihr zehnjähriges Engagement als Vorsitzende. Dank großzügiger Spenden von 25 Firmen gab es bei der abschließenden Tombola einiges zu gewinnen und viele Anwesende konnten kleine und große Geschenke mit nach Hause nehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen