Food Days verführen zum ausgiebigen Schlemmen

Lesedauer: 4 Min

Der Marktplatz ist in eine wohlriechende Duftwolke gehüllt gewesen, die gemächlich in den wolkenlosen Himmel über der Stadt stieg: schon am Samstag haben viele Ellwanger und ihre Gäste das üppige kulinarische Angebot der Food Days genossen und nach Herzenslust geschlemmt. Noch voller war’s am Sonntag. Aufgetischt haben die Köstlichkeiten aus den Küchen der Welt Tobias Brenner und seine Konzert- und Eventagentur in Zusammenarbeit mit der Stadt und Hellfire Concerts.

Als Ex-Schlossschenkenwirt weiß Brenner genau, was hierzulande schmeckt. Stimmungsvolle Tafelmusik hatte er ebenfalls mitgebracht. Dass am Samstag eine Liveband kurzfristig absagte, trübte die gute Laune nicht, zumal eine Hochzeitsgesellschaft mit anmutiger Braut ganz in Weiß vor der Basilika für romantisches Flair sorgte. Kulinarisch haben die Food Days ohnehin keine Wünsche offen gelassen. Auch anspruchsvolle Gourmets mit verwöhnten Gaumen konnten sich nicht sattessen an saftigem, zartem Pulled Pork mit Kraut oder original ungarischen Langos. Liebhaber feinster Crêpes und Donuts mit Zimt oder Kokos sind ebenso auf ihre Kosten gekommen wie Fans von Softeis oder Frozen Yoghurt mit frischen Früchten und Feinschmecker, die sich herzhafter Kartoffelküche und handgemachten Kartoffelchips hingaben.

Herzhaft, regional oder exotisch

Ob pikant oder scharf, süß oder herzhaft, regional oder exotisch, für jeden Geschmack war etwas dabei. Für den kleinen Hunger zwischendurch gab‘s köstliche Mohn-, Marillen- und Pizzabrezen, Schokofrüchte oder Feuerstangenbrot direkt aus dem Ofen. Regen Zuspruchs erfreuten sich auch das Biermobil, die Cocktail- und Longdrink-Bar und handgemachte Zitronenlimonade. Am Samstagabend und Sonntagmittag drängten sich lange Schlangen vor den Trucks, die Burger in allen erdenklichen Variationen anboten. Auch Cheese-Chili-Fries und Curly Fries waren heiß begehrt.

Und wenn man doch einen Tropfen Wasser in den Wein gießen möchte: Vegatarier würden sich freuen, wenn es für sie mal nicht nur Kohlehydrate geben würde, sprich Käsespätzle in den Restaurants oder Pommes und Crepes bei den Food Days.

Ein Ehepaar aus Hüttlingen, sagte Citymanagerin Verena Kiedaisch im Gespräch mit der „Ipf- und Jagst-Zeitung“, habe sich an der Pro-Ellwangen-Bar an der Livemusik erfreut: „Die gibt’s bei uns jeden Samstag auf dem Wochenmarkt“, habe Pro-Ellwangen-Vorstandsmitglied Karl Bux den Gästen erklärt. „Der Marktplatz ist eine tolle Location für Events“, so Kiedaisch. Von der einzigartigen Atmosphäre vor historischer Kulisse und südlichem Flair mit roten Sofas und Liegestühlen mitten auf dem Platz gar nicht zu reden. „Eine tolle Stadt“, fanden die Hüttlinger und Hunderte Besucher, die Ellwangen an diesem dritten September-Wochenende einladend und rundum liebenswert erlebt haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen