Flüchtlinge und Schüler kochen gemeinsam

Lesedauer: 2 Min
 Eine fröhliche Begegnung ermöglichte das Projekt STF kocht an Sankt Gertrudis. Unter die Teilnehmer mischte sich auch Schulleit
Eine fröhliche Begegnung ermöglichte das Projekt STF kocht an Sankt Gertrudis. Unter die Teilnehmer mischte sich auch Schulleiterin Schwester Birgit Reutemann (links). (Foto: stg)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Sich mit Geflüchteten austauschen, das geht bestimmt leichter, wenn man zusammen kocht. Und so haben Verena Köder, Chiara Schittenhelm und Julia Schneider, alle Schülerinnen an Sankt Gertrudis Ellwangen, das Projekt „STF kocht“ entwickelt.

Die Idee kam Chiara Schittenhelm und Verena Köder bei einem sechstägigen STF-Seminar in Berlin. STF steht für Schüler treffen Flüchtlinge. Vor dem ersten Kochen wurden Flyer verteilt. Beim ersten Treffen kochten Schülerinnen und Schüler von Sankt Gertrudis und vom Hariolf-Gymnasium gemeinsam mit Lehrerin Nadyeh Shariloo und den Geflüchteten in der Schulküche von Sankt Gertrudis. Es gab Gemüselasagne mit Salat. Beim Essen im Anschluss erzählten die Geflüchteten über ihre Heimatländer und teilweise über ihre Flucht.

Weil der Erfolg so groß war, blieb es nicht bei einem Termin. So wurden vor Weihnachten noch gemeinsam Plätzchen gebacken.

Das Ellwanger Projekt ist eine Erweiterung des Mutterprojekts „STF kocht“ in Berlin. Ins Leben gerufen wurde der Verein Schüler treffen Flüchtlinge von Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren 2015 in Berlin. Über Berlin hinaus wirkt der Verein über das Seminar Aktion Zukunft mit dem Ziel, Jugendliche aus ganz Deutschland bei integrationsfördernden Projekten zu unterstützen. Die US-Botschaft in Berlin unterstützt das Ellwanger Koch-Projekt. Mehr Informationen unter www.aktionzukunft2018.de und www.stfberlin.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen