Fahrt ins Blaue der Malteser geht nach Westhausen

Lesedauer: 3 Min

 Nach Westhausen führte am Sonntag die von den Ellwanger Maltesern organisierte kostenlose Fahrt für Senioren ins Blaue.
Nach Westhausen führte am Sonntag die von den Ellwanger Maltesern organisierte kostenlose Fahrt für Senioren ins Blaue. (Foto: Josef Schneider)
Freier Mitarbeiter

Jedes Jahr organisieren die Ellwanger Malteser eine kostenlose Ausfahrt für ältere Ordensschwestern, Bewohner von Ellwanger Altenheimen und andere Senioren in die nähere oder weitere Umgebung von Ellwangen. Dieses Mal ging die Busfahrt bei sonnigem Herbstwetter nach Westhausen. 43 Seniorinnen und Senioren sowie fünf Malteser waren dabei.

Der Stadtbeauftragte der Ellwanger Malteser, Stephan Meßmer, begrüßte die Senioren zur 53. Fahrt ins Blaue und freute sich, dass auch Ruth Weber (90) dabei war. Denn die Fahrt ins Blaue wurde einst von Georg und Ruth Weber ins Leben gerufen.

In Westhausen stieg stellvertretender Bürgermeister Eberhard Viert zu. Bei einer Rundfahrt stellte er die rund 6500 Einwohner zählende Gemeinde, die Teilorte Westerhofen, Lippach und Reichenbach und ihre Sehenswürdigkeiten vor. Die Senioren genossen den herrlichen Blick auf die Kapfenburg. Lippach und Reichenbach seien wichtige Industriestandorte, sagte Viert. Der ehemalige zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderates der katholischen Kirchengemeinde Sankt Mauritius Westhausen und ehemalige Kirchenpfleger, Erich Hoffmann, ging auf das kirchliche Leben und die Sankt-Georg-Kirche in Reichenbach, die Silvesterkapelle in Westhausen (mit dem jährlichen Silvesterritt) und die Kirche Sankt Katharina in Lippach ein.

Danach wurden die Senioren zu Kaffee und selbst gebackenen Torten ins herbstlich dekorierte katholische Gemeindezentrum, den Pfarrstadel, eingeladen. Vorbereitet wurde die Kaffeepause von der Malteserin Hildegard Herfort aus Stödtlen gemeinsam mit einem achtköpfigen Malteser-Team. In geselliger Runde wurden „Im schönsten Wiesengrunde“ und „Wahre Freundschaft“ gesungen. Eine Führung durch die 1780 erbaute Sankt-Mauritius-Kirche in Westhausen durch Erich Hoffmann beendete den Besuch in Westhausen. Dabei bewunderten die Senioren auch den wunderschönen Erntedankaltar mit dem herrlichen Ernteteppich zum Thema Sankt Martin und die Mantelteilung.

Sinn der Veranstaltung sollte sein, den Heimbewohnern und Ordensschwestern die nähere Umgebung vorzustellen. Die erste Omnibusfahrt fand am 23. Oktober 1966 statt. Die Eheleute Weber organisierten und finanzierten die Fahrt 35 Jahre lang. 2001 übernahmen die Malteser die Organisation. Finanziert wird die Ausfahrt nach wie vor von der Georg-und-Ruth-Weber-Stiftung. Zum 40-jährigen Jubiläum, 2005, wurde die Fahrt erstmals für alle Senioren ausgeschrieben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen