Evakuierungsdecken fürs Schönbornhaus

Lesedauer: 2 Min

Sie zeigen schon mal, wie die Rettungsmatratze im Schönbornhaus funktioniert: Cornelia Hilsenbeck, Helmut Oswald und Angel Loya
Sie zeigen schon mal, wie die Rettungsmatratze im Schönbornhaus funktioniert: Cornelia Hilsenbeck, Helmut Oswald und Angel Loyaza Zarate (von links). (Foto: SH)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Das Seniorenstift Schönbornhaus in Ellwangen stattet alle 105 Bewohnerbetten mit Evakuierungsdecken aus.

Ohne solche Decken gestaltet sich eine Rettung schwierig, vor allem, wenn es darum geht, viele Menschen gleichzeitig in Sicherheit zu bringen, weiß Hausleiter Jörg Pöhler, der selbst Mitglied der Feuerwehr in Ellwangen ist. Mit den neuen Decken können bettlägerige Bewohnerinnen und Bewohner von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder der Feuerwehr aus ihren Betten gerettet werden.

Dank der Decken müssen die Senioren nicht erst in einen Rollstuhl, ein Tragetuch oder ein anderes Hilfsmittel gehoben werden. Die Evakuierungsdecke ist fest unter der Matratze des Bettes installiert. Im Notfall wird der Bewohner mittels Haltegurten fixiert und mitsamt der Matratze aus dem Zimmer, aus der Station und sogar in ein anderes Stockwerk transportiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen