Eugen-Bolz-Realschule erneut als „digitale Schule“ geehrt

Lesedauer: 2 Min
EBR-Schulleiter Martin Burr und der Lehrer Tobias Klein (von links) freuen sich über die Urkunde.
EBR-Schulleiter Martin Burr und der Lehrer Tobias Klein (von links) freuen sich über die Urkunde. (Foto: EBR)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Ellwanger Eugen-Bolz-Realschule (EBR) ist erneut als „digitale Schule“ ausgezeichnet worden. Aufgrund der Corona-Pandemie erfolgte die Ehrung in einer Onlineveranstaltung mit MINT-Vorstand Thomas Sattelberger und Stefan Küpper, dem Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt des Arbeitgebervorstands Südwestmetall. Lehrer Tobias Klein, der Beauftragte der EBR für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, nahm die Auszeichnung gerne entgegen.

Bereits 2017 war die EBR eine von zehn Schulen in Baden-Württemberg, die dieses Zertifikat erhielten. Nach weiterer, dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung wurde die Ellwanger Realschule nun erneut mit dem Signet „digitale Schule“ geehrt. Mit dieser Auszeichnung wird das Engagement der Schulleitungen und Lehrkräfte für digitale Bildung gewürdigt, sie soll aber auch Motivation für die Pädagogen sein, das digitale Profil ihrer Schule weiter zu schärfen und informatische Inhalte verstärkt in den Unterricht zu bringen.

Die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär (CSU). Insgesamt sind 41 von 4500 Schulen in Baden-Württemberg mit dem Zertifikat ausgezeichnet worden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen