Es brennt bei Ellwanger Sternsingern

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Im Philipp-Jeningen-Heim an der Ellwanger Basilika hat es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, den Dreikönigstag, gebrannt. Aus ungeklärter Ursache hatten die Gewänder der Sternsinger Feuer gefangen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Laut Polizei brach das Feuer gegen 0.15 Uhr im ersten Obergeschoss, im sogenannten Kapitelsaal, an den dort abgestellten Stühlen aus. Anschließend sprang das Feuer auf die dort ebenfalls gelagerten Sternsingergewänder über und verbreitete sich im Saal.

Der starke Rauch löste die Rauchmelder im Gang aus, wodurch die jugendlichen Sternsinger, die sich im Keller des Gebäudes aufhielten, aufgeschreckt wurden und das Feuer feststellten. Die von ihnen alarmierte Feuerwehr Ellwangen brachte den Brand rasch unter Kontrolle.

Die im Nebengebäude untergebrachten Bewohner wurden vorsorglich evakuiert. Der Sachschaden wird bislang auf circa 50000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr Ellwangen war mit 38 Mann im Einsatz.

Die Sternsinger der Seelsorgeeinheit Ellwangen waren seit 1. Januar unterwegs, um Spenden für Projekte zu sammeln, die allesamt von aus Ellwangen stammenden Missionaren und Missionsschwestern aufgebaut wurden. Der Dreikönigstag, der 6. Januar, wäre der letzte Tag gewesen, an dem die Sternsinger in die Häuser gezogen wären und dort ihre größtenteils vierstimmigen Lieder gesungen hätten. Doch ohne Gewänder, ohne die gesamte Ausrüstung und ohne die geweihte Kreide und die Reinigungsmittel wäre das schlecht möglich gewesen.

So entschieden sich die Ellwanger Sternsinger, die Hausbesuche für den 6. Januar abzusagen und die entsprechenden Familien und Einzelpersonen zum Dankgottesdienst mit Pfarrer Michael Windisch am selben Tag um 15 Uhr in die Heilig-Geist-Kirche einzuladen. „Wir haben gedankt, dass nicht noch mehr passiert ist und dass das Ganze relativ glimpflich ausgegangen ist“, sagt Sternsingerin Jasmin Kosik. „Jetzt müssen wir nach einer Lösung suchen. Wir sind noch nicht dazu gekommen, weiterzuplanen, wie der Segen in die Häuser kommt.“ In den Dankgottesdienst - es war die offizielle, von den Sternsingern mitgestaltete Dreikönigsfeier - waren die Sternsinger ohne Gewänder, in normaler Kleidung gekommen. Natürlich freuen sie sich, wenn die Ellwanger über das Pfarrbüro Sankt Vitus trotzdem für die Projekte der Sternsinger spenden.

Dass wegen des Brandes Veranstaltungen im Jeningenheim abgesagt werden müssen, glaubt Pfarrer Windisch nicht, denn es seien nur der Kapitelsaal und der dortige Vorraum mit Garderobe betroffen: „Die anderen Räume wie der Clubraum und der Jeningensaal haben nichts abbekommen und sind alle unbeeinträchtigt. Da sehen Sie auch keinen Ruß. Und die wenigsten Veranstaltungen finden ja im Kapitelsaal statt. Von daher gehe ich davon aus, dass nichts abgesagt werden muss.“ Der Kapitelsaal sei allerdings nicht benutzbar. Und was die Gewänder der Sternsinger betrifft, erklärt Windisch: „Wir werden neue Gewänder anschaffen.“ Der Geistliche dankt auch der Feuerwehr für ihren raschen Einsatz und dafür, dass der Brand so schnell entdeckt wurde: „Wir sind mit einem blauen Auge glimpflich davongekommen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen