3522 Kilo Äpfel waren die Bilanz der Sammelaktion auf der Streuobstwiese von Eberhard Röther in Gaishardt-Himmelreich und an de
3522 Kilo Äpfel waren die Bilanz der Sammelaktion auf der Streuobstwiese von Eberhard Röther in Gaishardt-Himmelreich und an der Baumallee von Maria Schulz in Gaishardt mit vielen freiwilligen Helfern. (Foto: privat)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

In einer gemeinsamen Aktion hat der Teilhabekreis Haus Lindenhof zusammen mit Menschen mit und ohne Behinderung 3522 Kilo Äpfel gesammelt.

Die Bilanz könne sich sehen lassen, für den Wohnbereich Ellwangen der Stiftung Haus Lindenhof mit Haus Kamillus, Edith Stein Haus und Haus Klara von Assisi sowie der Wohngemeinschaft Grauleshof.

Die Behinderten- und Versehrtensportgemeinschaft Ellwangen, der Lokale Teilhabekreis Haus Lindenhof und die Hidde Neuler haben am 10. Oktober wieder Äpfel auf der Streuobstwiese von Eberhard Röther in Gaishardt-Himmelreich und an der Baumallee von Maria Schulz in Gaishardt mit vielen freiwilligen Helfern gesammelt.

Teilhabe heißt: gemeinsam aktiv sein. Nach diesem Motto sammelten etwa 50 Menschen mit und ohne Behinderung Äpfel. Aus den gesammelten Äpfeln wurden 2113 Liter Apfelsaft durch die Mosterei Gerstner in Neuler gepresst. Den gutgeschriebenen Saft können die Bewohner der Wohngemeinschaften als Lohn für ihr Apfelsammeln verköstigen.

Nicht nur bei der Arbeit, sondern auch beim gemeinsamen Pizzaessen im Anschluss hatten alle viel Spaß zusammen. Angeregt wurde diese Aktion durch Heinz Rieker, den Vorsitzenden der Behinderten- und Versehrtensportgemeinschaft Ellwangen und ehrenamtliches Mitglied im Teilhabekreis des Haus Kamillus. Er und seine Frau Elisabeth waren maßgeblich an der Organisation und Realisierung des erfolgreichen Tages beteiligt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen