Ellwanger ZDF-Experte zieht mit seinen Antiquitäten um

Lesedauer: 2 Min
Maiers ehemaliges Lager in der Haller Straße wurde im April geräumt. Das Gebäude soll nun wohl zu einem reinen Wohnhaus umgebaut
Maiers ehemaliges Lager in der Haller Straße wurde im April geräumt. Das Gebäude soll nun wohl zu einem reinen Wohnhaus umgebaut werden. (Foto: Rimkus)
Redakteurin Virngrund

Er gehört zu den wenigen Ellwangern mit eigenem Wikipedia-Eintrag: der Kunst- und Antiquitätenhändler Albert Maier, der regelmäßig als Experte in dem von Horst Lichter moderierten TV-Quotenhit „Bares für Rares“ im ZDF zu sehen ist. In Ellwangen hat Maier bislang zwei Läden betrieben; einen in der Spitalstraße 11 und einen in der Haller Straße 8, der vor allem als Lager diente. Seit April gibt es Albert Maier nur noch in der Ellwanger Spitalstraße – sein Lager ist aus der Haller Straße verschwunden.

Maier ist damit ins benachbarte Rainau-Schwabsberg, in die Friedhofstraße 11, umgesiedelt. Anlass für diesen Umzug seien „ausschließlich Platzgründe“ gewesen, erklärt ein Mitarbeiter von Maier auf Nachfrage unserer Zeitung. Das Lager in der Haller Straße sei schlicht „zu klein geworden“.

Aus Lager wird ein Wohnhaus

Wie zu erfahren war, hatte Maier die Räume in der Haller Straße nur angemietet. Das Gebäude soll nach dem Auszug des Antiquitätenhändlers nun vom Eigentümer wohl zu einem reinen Wohnhaus umgebaut werden.

Albert Maier betreibt seit Mitte der 70er-Jahre seinen Kunst- und Antiquitätenhandel in Ellwangen. Bundesweite Bekanntheit erlangte er zunächst als Experte im Fernsehverbrauchermagazin „Kaffee oder Tee“ sowie in den Fernsehshows „Echt antik?!“ und „ZDF-Fernsehgarten“. Seit 2013 gehört er zum Expertenteam in der Sendung „Bares für Rares“, die als „erfolgreichste ZDF-Daytime-Show“ gilt. Regelmäßig schauen bis zu sechs Millionen Zuschauer zu.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen