Ellwangen setzt landesweit Akzente

Lesedauer: 3 Min

Die Ausbildung von Justizfachangestellten in Ellwangen ist etwas Besonderes. Deshalb fand hier die Fachtagung für Lehrerinnen a
Die Ausbildung von Justizfachangestellten in Ellwangen ist etwas Besonderes. Deshalb fand hier die Fachtagung für Lehrerinnen aus Ravensburg, Konstanz, Freiburg, Heidelberg, Heilbronn und Stuttgart statt. (Foto: Kreisberufsschulzentrum)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Ellwangen setzt durch die enge Zusammenarbeit von Kreisberufsschule und Justizbehörden bei der Ausbildung von Justizfachangestellten landesweit Akzente. Das zeigte sich bei einer Fortbildung in Ellwangen, zu der sich Lehrende für den Ausbildungsberuf Justizfachangestellte in Ellwangen getroffen haben.

Wegen der kurzen Wege in Ellwangen kooperieren Justizbehörden und Kreisberufsschulzentrum eng miteinander. Das Ergebnis ist eine hohe fachliche Qualität, ist Elisaeth Hägele vom Kreisberufsschulzentrum überzeugt. Sie hat die Fortbildung zusammen mit Ulrike Müller von der Kaufmännischen Schule Schwäbisch Hall organisiert.

Der Präsident des Landgerichts, Friedrich Unkel, betonte, wie wichtig eine fachlich fundierte Ausbildung sei. Dazu müssten sich die dualen Partner abstimmen und die Justizbehörden die Kreisberufsschule in allen fachlichen Belangen unterstützen.

Besuch einer Verhandlung im Amtsgericht

Das Ellwanger Modell ist landesweit einzigartig, wie die angereisten Teilnehmerinnen feststellten. Deshalb werden die Fortbildungen immer wieder in Ellwangen organisiert. Katrin Plänker, Richterin am Amtsgericht, hielt einen Vortrag über Familienrecht, Ausbildungsleiter Josef Müller stellte das Verfahren im Detail vor. Erster Staatsanwalt Armin Burger erläuterte Unterrichtsinhalte aus dem Bereich Strafrecht, Birgit Esser vom Kreisberufsschulzentrum stellte eine Lernsequenz zum Erbbaurecht vor. Elisabeth Hägele sprach über die fächerübergreifenden Inhalte. Höhepunkt war der Besuch einer Strafverhandlung beim Amtsgericht, nach der sich Amtsgerichtsdirektor Norbert Strecker den Fragen der Lehrerinnen stellte. Höchste Fachkompetenz ganz praxisnah, das ist so vielleicht nur in Ellwangen in einem Lehrgangsprogramm zu vermitteln. Allen Teilnehmern war schnell klar, dass eine solche Veranstaltung kaum zentral organisiert werden könnte ohne den ganz direkten Draht zwischen den dualen Partnern – und die Wege dafür sind an den zentralen Justizstandorten einfach viel zu lang. Die nächste Fortbildung wird für übernächstes Jahr vorbereitet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen