Ellwangen radelt für die Umwelt

Lesedauer: 2 Min
Ellwangens Stadtradler legten in anderthalb Monaten gemeinsam stolze 74904 Kilometer zurück und sparten damit 10 636 Kilogramm C
Ellwangens Stadtradler legten in anderthalb Monaten gemeinsam stolze 74904 Kilometer zurück und sparten damit 10 636 Kilogramm CO2 ein. (Foto: Thomas Rathay)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Von Ende Juni bis Mitte Juli hat sich die Stadt Ellwangen zum zweiten Mal an der Kampagne „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses beteiligt. 232 Radfahrer, davon zehn Mitglieder des Gemeinderats beziehungsweise der Ortschaftsräte, legten 74 904 Kilometer zurück. Sie vermieden damit den Ausstoß von 10 636 Kilogramm CO2. Diese wären entstanden, hätten die Teilnehmer für diese Strecke das Auto benutzt. 30 Teams beteiligten sich an der Aktion. Durchschnittlich legte jeder Teilnehmer 322 Kilometer zurück. Im Vorjahr lag der Durchschnitt noch bei 256 km.

Auch wenn weniger Teilnehmer als im ersten Jahr angetreten waren, wertete Oberbürgermeister Michael Dambacher das Stadtradeln als Erfolg. Für alle Teilnehmer standen Klimaschutz, Spaß, Gesundheitsförderung und Mobilität zum Nulltarif im Vordergrund. Bundesweit liegt Ellwangen derzeit auf dem 123. Platz in der Kategorie Radkilometer pro Einwohner. Es beteiligten sich bis dato 446 Kommunen (10 000 bis 50 000 Einwohner) an der Kampagne. Außerdem belegt Ellwangen in der Kategorie „aktive Kommunalpolitiker/innen" mit zehn Radelnden den beachtlichen 98. Platz.

Das Klima-Bündnis gibt im November die deutschlandweiten Gewinnerkommunen bekannt. Michael Dambacher wird auch die besten Teams und Einzelfahrer auszeichnen. Besonderen Dank richtete er an die Sponsoren für die Unterstützung der Aktion. Beteiligt waren: AOK Ostalb, Betzold, EnBW ODR, Kicherer, Stengel, SDZ Druck und Medien, Stadtwerke Ellwangen, Varta Consumer Batteries und Varta Microbattery.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen