Ellwangen ist erneut Fairtrade-Town

Lesedauer: 3 Min
Sie freuen sich über die Rezertifizierung von Ellwangen als Fair Trade Town (von links): Irmela Ammann (Sankt Gertrudis), Bernd
Sie freuen sich über die Rezertifizierung von Ellwangen als Fair Trade Town (von links): Irmela Ammann (Sankt Gertrudis), Bernd Philippi (Tagungshaus Schönenberg), OB Michael Dambacher, Silvia Tuscher (Stadt Ellwangen); im Vordergrund Claudia Wagner und Christine Ostermayer (beide Steuerungsgruppe Fairtrade Town Ellwangen). (Foto: Stadt Ellwangen)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Ellwangen ist eine von über 690 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk umfasst über 2000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weitere Informationen zur Kampagne gibt es unter www.fairtrade-towns.de. Die Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Ellwangen freut sich ebenfalls über weitere Mitstreiter. Kontaktperson ist Claudia Wagner, Telefon 07961 / 555 60.

Nachdem Ellwangen erstmals 2018 zur Fairtrade-Town erklärt wurde, hat sich die Stadt in diesem Jahr erneut erfolgreich für die Auszeichnung beworben.

Ziel der Bewerbung im Rahmen einer Rezertifizierung war es, das Thema „fairer Handel“ fest in Ellwangen zu verankern. Konkret sollen sich auch weiterhin verschiedene Akteure in Ellwangen gemeinsam für den fairen Handel einsetzen, um damit die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Kleinbauernfamilien und Beschäftigte auf Plantagen in Entwicklungs- und Schwellenländern zu verbessern. Nun hat Fairtrade Town Deutschland der Stadt Ellwangen erneut und mit einer Dauer von zwei Jahren die Auszeichnung zugesprochen. Oberbürgermeister Michael Dambacher freute sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Ellwangen.“ Mit der erneuten Auszeichnung wurden unter anderem auch die bisherigen Aktivitäten und Angebote der verschiedenen Gruppierungen gewürdigt. So hatte die Ellwanger Steuerungsgruppe im Rahmen der Veranstaltung „Ellwangen ist bunt – eine Welt für alle“ der Fairtrade Town verschiedene Aktionen gestartet, um das faire Bewusstsein zu stärken. Im vergangenen Jahr fand zum Beispiel der erste faire Imbiss mit dem Motto „Fair genießen“ mit einer Modenschau des Weltladens statt. Hierbei wurden ausschließlich Essen und Trinken angeboten sowie Mode gezeigt, die sowohl bestimmte soziale, ökologische und ökonomische Kriterien erfüllen als auch vor Ort in Ellwangen erhältlich sind. An dieser Veranstaltung wirkten neben dem Weltladen auch das Tagungshaus Schönenberg sowie die Eugen-Bolz-Realschule und die Sankt Gertrudis mit. Aktuell bringt sich die Fairtrade Town bei der Ausstellung „Gut betucht“ des Alamannenmuseums ein, und es wurde beim Ellwanger Autokino ein Werbespot zum fairen Handel gezeigt. Im Herbst sind außerdem Vortragsveranstaltungen und eine Kooperation mit der Stadtbibliothek geplant.

Ellwangen ist eine von über 690 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk umfasst über 2000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weitere Informationen zur Kampagne gibt es unter www.fairtrade-towns.de. Die Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Ellwangen freut sich ebenfalls über weitere Mitstreiter. Kontaktperson ist Claudia Wagner, Telefon 07961 / 555 60.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade